Beiträge von Eve

Angebliches „Enthüllungsbuch“ als neue verbale Waffe gegen Donald Trump

Von Eve, 02-08-2020

Web.de hat mir das quasi aufgedrängt:
Marktschreierisch und in inzwischen gewohnter Besudelungsmanier für alles, was Donald Trump gerade im Sinne von Wahrheit und Sumpftrockenlegung zurechtrückt.

Mary Trump spricht in ihrem Buch von einer „schrecklichen Familie“,  und dass man in ihren Kreisen Donald schon in jugendlichen Jahren als „Rotznase“ bezeichnet hätte.

Während Tausende von konfuziösen Daueraffen, die nichts sehen, nichts hören, und meistens auch nichts sagen möchten (es sei denn, es geht gegen „rääächts“) dieses neue verbale Prä-Wahl-Mainstreamattentat gegen den Präsidenten Amerikas unhinterfragt als Wasser auf ihre Mühle hinunterspülen werden, sehen sich aufgewachte Realitätsprüfer erstmal genötigt zu überprüfen, was diese Mary Trump wohl für ein Problem hat; denn DASS sie eines hat, dürfte klar auf der Hand liegen. Ansonsten würde man nicht auf so infame und auf heiligenscheintragende Art und Weise

  1. ein Familienmitglied,
  2. einen Wahrheitsenthüller und
  3. den Präsidenten USA

an den öffentlichen Pranger stellen.

Genau das also habe ich gemacht und folgendes gefunden, was ich zwischendrin kommentieren werde.

Aus Wikipedia

Leben

Mary L. Trump wurde im Mai 1965 als Tochter von Fred Trump Jr. und Linda Lee Clapp, einer Flugbegleiterin, geboren. Sie hat einen Bruder, Frederick Trump III. Mit ihrer Familie lebte sie die ersten Jahre in einem „heruntergekommenen“ Apartment im Stadtviertel Jamaica in Queens.[3]
Ihr Vater starb an einem Herzinfarkt in Verbindung mit Alkoholismus, als Mary 16 Jahre alt war.[4][5] Trump machte 1983 ihren Abschluss an der Ethel-Walker-Schule. Ihr Grundstudium absolvierte sie in englischer Literatur an der Tufts University. Sie erwarb einen Master-Abschluss an der Columbia University und studierte die Werke von William Faulkner und seiner dysfunktionalen fiktiven Compson-Familie. Im Jahr 2003 erwarb sie einen Master-Abschluss in Psychologie an der Adelphi University, wo sie 2010 auch in klinischer Psychologie promovierte.[5][6][7][8][9] Sie ist eine registrierte Anhängerin der Demokratischen Partei und unterstützte Hillary Clinton bei der US-Präsidentschaftswahl 2016. Nach einem Erbschaftsstreit mit ihrem Onkel Donald Trump im Jahr 2000 ist ihr Verhältnis zueinander zerrüttet.[10] Mary Trump war mit einer Frau verheiratet, von der sie sich wieder scheiden ließ. Sie lebt mit ihrer Tochter in New York City.

Kommentar von Eve  und spekulative Interpretation:

Sie lebte also die ersten drei Jahre in einem heruntergekommenen Appartment und ihr Vater war Alkoholiker und erlitt einen Herzinfarkt.  Wie wir von Dr. Hamer wissen, sind Herzinfarkte Revierkonflikte, und der wird bei einem Alkoholiker nicht von ungefähr kommen. Mit einem Alkoholiker als Vater sind oftmals häusliche Gewalt vorprogrammiert, die ihre Spuren hinterlassen haben dürfte.

Ihre Mutter war Flugbegleiterin, das sind meist empathische Wesen, ergo dürfte ihre Mutter gegen den alkoholabhängigen (narz?) Vater nichts zu melden gehabt haben und co-abhängig gewesen sein.  Nach ihrem Schulabschluss 1983 wusste sie vermutlich nicht, was sie machen sollte, weil alles bis dahin nur mit Überleben zu tun hatte,  also studierte sie englische Literatur. Hierbei dürfte sie schon ordentlich auf Links programmiert worden sein.  Zwanzig Jahre später kommt dann plötzlich noch ein Master in Psychologie dazu. Psychologiestudien sagt man im Volksmund den Leuten nach, die sich inmitten der Irrwege  ihrer Hirnlabyrinthe irgendwie selbst helfen wollen, und dann auf andere losgelassen werden möchten. Mitglied bei den Demokraten, Unterstützerin von Hellary Killary.

Ich mutmaße mal, sie ist während ihrer Studien und demokratischen Exzesse möglicherweise auch mit dem Satanistenclub in Verbindung gekommen. Die Satanisten werden gedacht haben: Aha, labil, beeinflussbar, da liesse sich was draus machen. Instrumentalisierung einer „nützlichen Idiotin“. Achja, und sie war mit einer Frau verheiratet. Woher ihre Tochter dann aber kam, steht nicht im Text. Künstliche Befruchtung? Vergewaltigung?  Adoption? Geschieden von der Frau ist sie jedenfalls.

Jedenfalls ist klar zu erkennen, dass sie besonders in den ersten Jahren auf einer Ebene herumgedümpelt ist, die nur wenig mit den soliden Fundamenten zu tun hatte, auf denen Donald Trump aufgewachsen ist. Die Familie von Donald Trump kannte die Regeln des Manifestierens, im Gegensatz zu ihrer. Resultat: Chronischer Neid, dem ein „Erbschaftsstreit“ mit Donald Trump im Jahr 2000  die Krone aufsetzte. Hier wird ganz klar die kommunistische Gesinnung sichtbar, Hass auf alle, die Geld haben und erfolgreich sind.

Karriere

Trump war Mitautorin des Buches Diagnosis: Schizophrenie, das 2002 von Columbia University Press veröffentlicht wurde. Sie hat Graduiertenkurse in Entwicklungspsychologie, Trauma und Psychopathologie unterrichtet. Sie ist die Gründerin und Geschäftsführerin der Trump Coaching Group, einem Life Coaching-Unternehmen, und hatte außerdem eine Reihe von Kleinunternehmen im Nordosten der USA.

Eve: Leider steht hier nichts dazu, wie diese „Unternehmen“ aufgestellt sind, und ob diese von den Demokraten irgendwie gesponsort worden sind, oder durch ihr „erklagtes Erbe“ finanziert.  Hoffen wir mal, dass hier nicht auch eine Verwicklung in Pädogate vorliegt.

Konflikte mit der Trump-Familie

Als Fred C. Trump 1999 an Alzheimer starb, fochten Mary und ihr Bruder Fred III. das Testament ihres Großvaters an. In seinem Testament vererbte Fred Sr. den Großteil seines Vermögens zu gleichen Teilen an seine Kinder. Seine Enkelkinder hinterließ er jeweils 200.000 Dollar.

Eve: DAS muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. 200.000 Dollar für jedes Enkelkind, das ist eine Menge Kohle, und dann schreibt die ein Buch gegen ihren Onkel mit dem Titel „Zuviel und nie genug“!!!!

Als Marys Vater 1981 vor dem Tod ihres Großvaters Fred sen. verstarb, hatten die Anwälte von Fred sen. empfohlen, sein Testament dahingehend zu ändern, dass Mary und ihr Bruder Fred III größere Anteile als die Enkelkinder bei lebenden Eltern erben sollten. Sie gingen davon aus, dass das Testament von Fred sen. angefochten werden würde, wenn es nicht von Nachkommen geändert würde, die argumentieren würden, dass es seine Absicht sei, dass jedes Kind schließlich einen Teil seines Anteils am Nachlass seinen eigenen Nachkommen hinterlassen würde.

Eve: Das ist ein schwer zu verstehender Satz, schlecht formuliert.  Also nochmal, der Großvater würde sein Geld zu gleichen Teilen seinen Kindern vermachen, und die Enkel auch mit einem bestimmten Betrag bedenken. Aber eines der Kinder (Marys Vater)  war ja bereits verstorben, da war der Grundgedanke, das Geld, das Marys Vater geerbt hätte, mit auf die Enkelkinder umzulegen.

Kurz nach dem Tod von Fred Sr. (Eve: 1999) gebar Marys Schwägerin einen Sohn mit einer seltenen Krankheit, die ein Leben lang eine teure medizinische Versorgung erfordern würde. Fred sen. hatte eine Stiftung gegründet, die die medizinischen Kosten seiner Familie bezahlte.

Eve: Also nicht nur die Kosten für das kranke Kind, sondern für die ganze Familie. Vermutlich war schon vor der Geburt klar, dass das Kind diese Krankheit haben würde, und deshalb gründete Fred vor seinem Tod noch die Stiftung, oder aber, er hatte die Stiftung sowieso gegründet, weil er einfach alle medizinischen Kosten gedeckt haben wollte, das macht aber weniger Sinn)

Nachdem Mary und Fred III. eine Klage gegen Donald Trump und zwei seiner Geschwister eingereicht hatten, wurde Mary und Fred III. mitgeteilt, dass die medizinische Stiftung nicht mehr für ihre medizinischen Kosten aufkommen würde.

Eve: Das ist nachvollziehbar. Warum sollte man Attackierern aus der eigenen Familie noch ihre medizinischen Kosten bezahlen?!  Schon hier wird die Gesinnung dieser beiden Sprösslinge völlig klar. SCHRECKLICHE FAMILIE, von Mary Trump.

Die Klage wurde im Jahr 2001 beigelegt. Bei der endgültigen Beilegung des Streits über die Aufteilung des Nachlasses von Fred sen. wurde ihnen nicht der Anteil zugesprochen, den ihr Vater geerbt hätte, wenn er zum Zeitpunkt des Todes von Fred sen. noch am Leben gewesen wäre. Sie stellte jedoch die Deckung der medizinischen Kosten ihrer Familie wieder her.

Der Pulitzer-Preis 2019 für investigative Berichterstattung wurde David Barstow, Susanne Craig und Russ Buettner von der New York Times verliehen für „eine umfassende 18-monatige Untersuchung der Finanzen von Donald Trump, die seine Aussagen über selbstgemachten Reichtum entlarvte und ein Geschäftsimperium mit Steuerhinterziehungen enthüllte“. Mary war, Berichten zufolge, eine wichtige Informationsquelle für diese Studie, da sie während des Entdeckungsprozesses im Streit um den Nachlass ihres Großvaters in den Besitz von Donald Trumps Steuerunterlagen gelangt war.

Eve: Kann sich jemand vorstellen, dass schlimmere Dinge herauskommen können, als Steuerhinterziehung? Ich sage nur „Clinton-Foundation“.  Freunde, die alten Etiketten werden entfernt, es gibt neue Beschriftungen, die dem wahren Inhalt entsprechen. Ich wage mal zu behaupten, dass 95% sämtlicher unternehmerischen und politischen Großkotze Steuern hinterziehen.  Diese „Mary“ ist jedenfalls pietätlos genug gewesen, ihre eigene Familie zu besudeln.

Nach der Ankündigung von Marys Buch Too Much and Never Enough im Juni 2020 versuchte ihr Onkel Robert S. Trump, die Veröffentlichung zu verhindern, indem er erklärte, sie habe während des Rechtsstreits von 1999 eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet. Die Einreichung einer einstweiligen Verfügung gegen Mary wurde von einem New Yorker Gericht wegen Unzuständigkeit abgewiesen, und das Buch wurde am 14. Juli 2020 veröffentlicht.

Eve: Die „Abweisung wegen Unzuständigkeit“ ist selbstverständlich dem Deep State zu verdanken, bei dem Recht und Gesetz den Lokus hinuntergespült werden, vor allem wenn es darum geht, dem Weltretter Donald Trump die Wahl zu stehlen.  Jemand, der eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet hat, und sich dann nicht daran hält, ist charakterlos, ehrlos und wertlos für jede anständige Gesellschaft. Mary Trump sollte geächtet und des Landes verwiesen werden.

Enthüllungsbuch

Das von ihr verfasste Enthüllungsbuch Too Much and Never Enough: How My Family Created the World’s Most Dangerous Man (dt. Ausgabe Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf) wurde am 14. Juli 2020 vom Verlag Simon & Schuster veröffentlicht.

Eve: Diesen Verlag sollte man sich auch mal genau ansehen. Diese Verlag hat es fertig bekommen, quasi über Nacht ein ganzes Buch Hetze  zu übersetzen. Und was war das für ein Übersetzer, der ehrlos genug war, auf diesen Zug aufzuspringen?  Auf einen  Zug, der auf dem Gleis des Antichristen fährt und falsch etikettiert?!

Ich habe nachgeschaut. Es ist eine gewisse
Pieke Biermann

Pieke Biermann, geboren 1950 in Stolzenau, lebt als freie Schriftstellerin und Übersetzerin in Berlin. Bekannt wurde sie durch ihre Romane um die Kriminalkommissarin Karin Lietze, von denen zuletzt Vier, fünf sechs erschien. Die in Herta & Doris versammelten Prosastücke sind in den vergangenen Jahren bereits in verschiedenen Anthologien, Zeitungen und Zeitschriften erschienen, liegen jetzt aber erstmals in völlig überarbeiteter und erstmals ungekürzter Fassung vor.

bzw.

Pieke Biermann, geboren 1950, studierte Deutsche Literatur und Sprache bei Hans Mayer sowie Anglistik und Politische Wissenschaft in Hannover und Padua. Sie lebt in Berlin und ist seit 1976 freie Schriftstellerin und Übersetzerin, u.a. von Stefano Benni, Andrea Bajani, Dorothy Parker, Anya Ulinich, Tom Rachman und Ben Fountain. Ihre Bücher wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem für ihre Übersetzung an ›Oreo‹ mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2020 und drei Mal mit dem Deutschen Krimipreis.

Pieke, wieviel haben sie Dir bezahlt, damit Du diesen Schund auch noch auf deutsch übersetzt!

Pieke scheint jedenfalls etabliert zu sein, folglich dekoriert, als Erfüllungsgehilfe der satanischen Agenda.

…Es beschreibt, wie die Autorin die anonyme Quelle war, die Trumps Familien-Steuererklärungen an die New York Times weitergab; die Berichterstattung wurde mit dem Pulitzer-Preis 2019 ausgezeichnet. In dem Buch und in TV-Interviews behauptet sie auch, ein Freund Donald Trumps habe für ihn dessen Universitätsaufnahmeprüfung SAT abgelegt.[11]

Eve: Das halte ich für undenkbar. Es ist erwiesen, dass Donald Trump einen extrem hohen IQ hat, warum sollte das also so gewesen sein. Einfach eine weitere infame Lüge aus der stinkenden Gebräuküche des Antichristen!

Ein Rechtsstreit darüber, ob das Buch veröffentlicht werden durfte, wurde im New Yorker Justizsystem geführt, wobei ein Berufungsrichter dem Verlag erlaubte, das Buch zu veröffentlichen. Das Buch wurde am ersten Verkaufstag 950.000 Mal verkauft.

Eve: Jeder, der auch nur einen Cent in so einen Schund investiert, sollte Amerika bzw. auch Deutschland sofort verlassen und nach China auswandern! Der “ Berufungsrichter“ gleich mit!

1 Kommentar

  • Danke Eve für Deine Mühe! Die hat sich aber „gelohnt“. Es sind immer die gleichen dunklen Muster des Deep State. Manchmal weiß ich selber nicht was mich mehr nervt (aber sowas von) die Schlafschafe oder der DS himself……von wegen der bekloppte da in USA oder der Pöööööse Putin.

    Solche Aussagen stammen dann von gaaanz schlauen Leuten -15min Klaus Kleber & Co- und wir wissen ja schließlich sowas von Bescheid…..mal eben so über den Gartenzaun.

    Da wird`s schon schwer in der „Mitte“ zu bleiben…..gaaaanz ruhig Brauner!

    Mal sehen wie das Ganze noch so weitergeht …..

    Liebe Grüße Irene

Schreibe einen Kommentar