Beiträge von Eve Politik & Gesellschaft

Flugzeugabstürze Boeing 737: Eine Lanze für Piloten

Blick auf die Trümmer der Ethiopian-Airlines-Boeing-737-Max nach dem Absturz. © dpa /Uncredited/AP

Eve Kumara – 15. 03. 2019

Vor einiger Zeit habe ich die Lage aus gegebenem Anlaß mal so formuliert: Die Dunklen, also der DEEP STATE, sind dermaßen auf sich selbst zurückgeworfen, daß sie nur noch Brücken/Gebäude sprengen, an HAARP herumspielen, den Himmel zusprühen und Flugzeuge abstürzen lassen können.  Naja, mit mehr oder weniger Zusatzoptionen.

Messern funktioniert ja inzwischen schon von allein ganz gut.  Es sind immer wieder die selben Mittel, die eingesetzt werden, um Dinge zu zerstören.  Kriege werden heute längst auf anderen Ebenen ausgetragen. Beispielsweise versucht man, dem Gegner die Wirtschaftskraft zu zerstören.  Sehr schön kann man das anhand der VW Software Geschichte und dem Dieselgate nachvollziehen, immer im Hinterkopf, daß die Kräfte, die unser „eigenes“ Land zerstören, keine Kräfte unseres eigenen Landes sind, sondern Kräfte, die sich ihre Belobigungen bei besonderen Logen wie B’nai B’rith  abholen.

Nachdem nun der David POTUS damit begonnen hat, in Amerika den Sumpf des Deep State (DS) trocken zu legen, und man Amerika nicht länger in einem Atemzug mit dem DS nennen kann, hat sich das elitäre Gesocks des Deep State seine „letzte Hochburg“ im Abendland gebaut, wo die Maschinisten des Antichristen sozusagen über Nacht bereits ihre Schmierpfotenabdrücke an sämtlichen Kühlschränken der Nationen hinterlassen haben. Es passiert nichts zufällig –  leider haben sie ihre feuchten Träume von „ordo ab chao“ (Ordnung aus dem Chaos) noch nicht abgeschrieben.

Wenn man das Programm des Schattenstaates entschlüsseln möchte, muß man eigentlich nur darauf achten, in welchem Land des Globus – siehe oben – Häuser und Brücken einstürzen (Warnsignale), Amokläufe stattfinden (Waffenverbote!), Grippewellen usw. ausbrechen (Pharmamafia und Bevölkerungsreduzierung) und Flugzeuge abstürzen.

Was mich absolut wundert –  nach dem Absturz der nagelneuen Boeing 737 Max 8 von Ethiopian Airlines ging kein Aufschrei der Erkenntnis eines größeren Gesamtbildes durch die alternativen Medien. Artig referieren Piloten und sonstige Menschen mit Fachwissen auf Youtube über technische Fehlversagen, Software Updates, die von Boeing womöglich nicht richtig an die Piloten kommuniziert wurden, defekte Sensoren usw.   –   Was noch hinterfragt wird: es war bereits der zweite Absturz in kurzer Zeit – eines solchen Flugzeugtyps.

Die scheinbar sehr umsichtige Entscheidung, beinahe weltweit sämtliche Boeings dieser Art am Boden zu lassen und auch Überflüge zu verbieten, geschah allerdings in verdächtiger Schnelligkeit.  So, als hätte es schon vorher eine Absprache gegeben, – und es dauerte auch nicht lange, bis schon die ersten Airlines Schadenersatzforderungen an den Konzern Boeing richteten – für die Geldverluste durch Startverbote dieser Maschinen.  – Da ist es wieder, DAS GELD. Man sagt Menschenleben und meint GELD.

Immer wieder wurde betont, daß die Boeing 737 DAS HAUPTSTANDBEIN des Konzerns ist – und so wie es aussieht, könnte gerade versucht worden sein, dieses Hauptstandbein wegzuschlagen.

UPPS. Verschwörungstheorie. Pfui.

Als würden wir in Deutschland nicht gerade die Dämonisierung des Autos erleben, das mit fossilen Brennstoffen fährt –  Diesel pfui, Benziner pfui, Elektro wird mit Hilfe gebastelter bezopfter Klimaikonen hochgejubelt, denen seltsamerweise alle Türen offen stehen, um an Orten wie DAVOS bei Gipfeln ihre Propaganda abzusondern. Leider hat sie nicht dazu gesagt, daß es im ganzen Sonnensystem eine Erwärmung gibt – und daß vermutlich die Aliens dort mit Dieselantrieben herumfliegen – da hätte sie zumindest die Lacher auf ihrer Seite gehabt.  Aber zurück zum Flugzeugabsturz.

Ich hatte das Glück, einen amerikanischen Piloten auch mal nach seiner Meinung befragen zu können und er meinte frei heraus – die Flugzeuge und ihre Technik seien heutzutage so sicher, daß man IMMER von einem Pilotenfehler ausgehen müsse. Er glaubt, daß keine Piloten so gut ausgebildet werden, wie amerikanische (die deutschen kommen erst danach auf seiner Liste) und ließ durchblicken, daß Piloten von ET möglicherweise zur Dritten Welt der Luftfahrt gehören. Er macht sich auch keine Sorgen um Boeing und ist zuversichtlich, daß Boeing sich in Kürze entlasten wird und beweisen kann, daß die Boeing 737 nichts für den Absturz kann, sondern nur der Pilot.

Zufällig war ich am Tag vor dem Absturz (der am 10.3. war, nur knapp am Fukushima Datum vorbeigeschrammt) auf einer Veranstaltung, wo es auch um Luftfahrt ging und dort sprach eine junge Copilotin. Sie erwähnte das geniale Ausbildungskonzept bei Lufthansa, beschrieb detailliert und authentisch, wie sich auch Piloten und Copiloten, die noch nie zusammen geflogen sind, sofort durch das Prozedere aufeinander verlassen können und krönte den Vortrag mit der Erwähnung, sie hätte in ihrer ganzen Fliegerei noch nicht einen Flug erlebt, auf dem „nicht irgendwas gewesen wäre“, das  durch die geniale Ausbildung perfekt geregelt wurde.

Es hätte mich auch interessiert, was unser Freund Peter Haisenko (Anderwelt) dazu zu sagen hat.  Habe aber noch nichts von ihm dazu gefunden.

In den vielen Jahren der Beobachtung des weltpolitischen Geschehens auch jenseits der Mainstream Medien habe ich gelernt, daß es unerlässlich ist, Dinge in Frage zu stellen.  Grundsätzlich ist es absolut widerwärtig, verwerflich und verurteilenswert, auf welch großkotzige Weise die erleuchteten Dunkeleliten sich das Recht herausnehmen, für ihre persönlichen Agenden „Kollateralschäden“ in unbegrenzter Höhe zu produzieren und mit Hohnlachen abzutun.  Prominente Beispiele: Churchill und Eisenhower mit dem Dresdener Feuersturm (und gleiches in vielen weiteren deutschen Städten) gegen die Zivilbevölkerung und den Rheinwiesenlagern,  nachzulesen im Buch „Other Losses“, Abwurf von Atombomben auf japanische Städte, Sprengung des WTC zu 9/11 (und NEIN, es waren KEINE Flugzeuge) –  und FLugzeugschweinereien (MH317, MH17, Lockerbie, Germanwings und jetzt die 737 Geschichte).

Es gibt da ein nettes Video auf Youtube, da wird beleuchtet, daß Hellary Killary mit einem namhaften Computerkonzern kooperiert hat, weil sie einen kleinen Chip vermarkten wollte, mit dessen Hilfe es möglich wäre, jedes Fahrzeug (Autos, Züge, Flugzeuge…..) von außen zu übernehmen und zu steuern. Zum besseren Verständnis: Die Firma Agilent Technologies wurde eigens zu diesem Zweck gegründet. Es handelte sich um die Sparte Analytische Meßtechnik, die als eigene Firma neu aufgestellt wurde.

Englischsprechende können sich dieses Filmchen hier anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=BUInvp8xZ4Q

Headlines With A Voice

Am 12.01.2018 veröffentlicht

Remote Control of Planes, Cars and Trains Agilent Technologies in Palo Alto, CA holds the patent to this little guy, the QRS-11. A quartz rate sensor the diameter of a quarter, the QRS-11 is embedded in most aircraft autopilots. …
In the late 1980’s and early 1990’s, Hillary Clinton’s Rose Law Firm in Little Rock, Arkansas was the original attorney representing the inventor of the QRS-11 sensor in BEI Electronics/Technologies. This sensor was so critical to national security the State Department fined Boeing $16 million  ….
https://americans4innovation.blogspot…
=====================================================

Spätestens mit dieser Info muß angezweifelt werden, daß der tragische Absturz des A320 nicht auf Depressionen des Piloten zurückzuführen war.  ES IST NICHT IMMER DER PILOT SCHULD. Zu diesem Thema gibt es eindrucksvolle Artikel von Fachleuten im Netz und Videos auf YT.  Man kann JEDERZEIT von außen oder auch aus dem Passagierraum heraus ein Flugzeug per Laptop übernehmen, für welche Agenda auch immer. (Bei Autos sollen angeblich solche Übernahmechips in alle Neuwagen ab einem bestimmten Baujahr zwangsweise schon eingebaut worden sein, Grüße von der EU. Es gibt auch Infos über RFID-Chips in der TÜV-Plakette).

Erinnert ihr euch an die komischen Zwischenfälle mit den „Regierungsmaschinen der Firma BRD“, Konrad Adenauer usw. beim Besuch einer gewissen Kanzlerette in Argentinien?  Dort gab es 3 unabhängig voneinander operierende elektrische Kreislaufsysteme und alle fielen aus??!  Die zweite Maschine war zufällig (fadenscheinige Ausrede) auch nicht einsatzbereit. Die Logik gebietet den Gedanken, daß die Leute, die sich um die Konrad Adenauer gekümmert hatten, das auch bei der Ersatzmaschine getan hatten. Anschließend flog die Kanzlerette Linie, das läßt tief blicken.

Den Außenminister hatte etwas später auch Unbill im Zusammenhang mit seinem fliegbaren Untersatz zu verbuchen. Schon komisch, gell.

Die Merkwürdigkeiten bei den Abstürzen der Boeing 737 Max

Der erste in den Medien durchgängig präsente Vorfall mit dem Absturz einer 737 ereignete sich erst vor sehr kurzer Zeit bei einer indonesischen Airline, die Maschine stürzte ins Meer, keine Überlebenden, und – wie es das nasse Element so mit sich bringt – keine Augenzeugen.  Wie immer bei einem Absturz redet alles über den Stimmenrecorder und die Blackbox, aber wer hat schon jemals wirklich veröffentlicht, was da drauf ist, bzw. was da WIRKLICH DRAUF IST. Können wir als Ottonormalos nicht wissen, gell, wir waren ja zum Glück auch nicht dabei.

Also, im Hinblick auf ET 302 war sich die Öffentlichkeit schon einig, daß mit dem Flugzeug was nicht stimmen kann: Breitseite gegen Boeing.  Dann lief mir Simon Parkes über den Weg, mit einem Hinweis auf einen Augenzeugenbericht, der besagte, das Flugzeug hätte schon gebrannt, als es abstürzte. ACH JA!?

Davon haben uns die Westmedien aber nichts erzählt. Ich habe mich also auf die Suche gemacht und den Artikel gefunden.  Ein kleines Südafrikanisches Blatt hat ihn gebracht. Seht selbst:

https://www.thesouthafrican.com/ethiopian-airlines-crash-eyewitness-details-pictures/

Because of the rural location of the crash, few saw the horror of what happened, but AFP spoke to one eyewitness who saw the plane go down in flames.

Weil sich der Absturz in ländlichem Gebiet ereignet, sahen nur wenige den Horror, der sich ereignete, aber AFP sprach mit einem Augenzeugen, der das brennende Flugzeug abstürzen sah.

(Lasst uns alle für diesen Augenzeugen beten, er ist extrem gefährdet.)

“The plane was already on fire when it crashed to the ground. The crash caused a big explosion,” Tegegn Dechasa recounted at the site, littered with passenger belongings, human remains, and airplane parts around a massive crater at the point of impact.

„Das Flugzeug stand bereits in Flammen, als es auf dem Boden aufschlug. Der Aufprall verursachte eine große Explosion“, ruft sich Tegegn Dechasa ins Gedächtnis, die Absturzstelle ist übersät mit den Sachen der Passagiere, menschlichen Überresten und Flugzeugteilen – um einen massiven Krater herum, den der Aufschlag verursacht hat.

“I was near the river near the crash site. Shortly after the crash police and a fire crew from a nearby air force camp came and extinguished the plane’s flames on the ground,” Dechasa said.

„Ich war am Fluß in der Nähe der Absturzstelle. Kurz nach dem Aufschlag kam die Polizei und eine Feuerwehrmannschaft von einem nahegelegenen Luftwaffenstandort und löschte die Flammen des Flugzeugs am Boden“, sagte Dechasa.

“The plane was in flames in its rear side shortly before the crash. The plane was swerving erratically before the crash.”

„Das Flugzeug stand schon kurz vor dem Aufschlag am Heck in Flammen. Das Flugzeug schlingerte vor dem Absturz ungleichmäßig.“

Soweit der Artikel. Ein ausfallender Sensor lässt nicht das Heck in Flammen aufgehen.  Und ein Pilotenfehler eher auch nicht. Wenn das Heck in Flammen stand, bedeutet das vermutlich, daß Höhen- und Seitenruder schon nicht mehr reagiert haben, und daß deshalb der Pilot umkehren wollte. Das konnte er dann jedoch nicht mehr.

Warum – falls dieser Augenzeugenbericht korrekt ist – stand dann das Heck in Flammen?  – Nun, das könnte eine Bombe gewesen sein –  es könnte aber auch mit etwas zu tun haben, was wir als STRAHLENWAFFEN bezeichnen.

Gestern einen interessanten Artikel gefunden, der ein MUST READ ist.

https://marbec14.wordpress.com/2018/12/25/die-wahrheit-ueber-haarp-und-chemtrails-projekt-indigo-skyfold-laeuft-auf-hochtouren-videos/

Ich kopiere hier mal einen Absatz heraus und unterlege den relevanten Teil fett:

Wolken und Nebel setzen DEWs schachmatt

Ein Waffensystem, das aber auch für so allerlei andere Zwecke auch im zivilen Bereich getarnt eingesetzt werden kann. Glaubt man, sollen auch die jüngsten Waldbrände in den USA und im Spätsommer in Griechenland auf das Konto von DEWs gehen (High-Tech Energiewaffen: Erneute Brände in Kalifornien und 9/11 und Der Tiefe Staat holt zum Endschlag aus: Kamen bei den Waldbränden in Griechenland Energiewaffen zum Einsatz? (Videos) und Wenn ein Klimaexperiment außer Kontrolle gerät: Italien und die Folgen von Chemtrails und Geoengineering (Videos)).

Energiewaffen sind nur schwer nachzuweisen. Man kann mit ihnen einzelne Gebäude abreißen, Flugzeuge vom Himmel holen und im schlimmsten Fall sogar ganze Ortschaften ausradieren, wenn sie etwa einem wichtigen Bauvorhaben im Weg stehen.

Doch davon spricht man im US Verteidigungsministerium natürlich nicht. Doch man weiß hier ganz genau, wie diese Waffe funktioniert, wo man sie überall einsetzen kann, welche Schwachpunkte sie hat und wer ihr ärgster Feind ist.

Und das ist in diesem Fall die Natur und Wettergott Petrus. Wenn der nämlich alle Register zieht, dann ist es aus mit dem Spiel. Das Wetter kann diese Superwaffe nämlich mit einem Schachzug schachmatt setzen. Wie es dazu auch in einer internen Nachricht der US Air Force heißt:

„Einer der Hauptnachteile von optischen und gerichteten Energiewaffensystemen ist die Unfähigkeit Wolken und dichten Nebel zu durchdringen. Fortschritte in der militärischen Technologie fangen an, Wetterphänomene unter unserer Kontrolle zu bringen.“

Im Verteidigungsfall würde das also heißen: eine Hochdruckwetterlage mit viel Sonnenschein hätte verheerende Folgen. DEWs könnten alles vom Himmel holen, was sich im feindlichen Luftraum bewegt und darüber hinaus auch am Boden für erheblichen Schaden sorgen.

Die Forschung der vergangenen zwei Jahrzehnte hat gezeigt, dass Energiewaffensysteme durch Wolken oder dichten Nebel unwirksam sind. So jedenfalls heißt es offiziell bei der US Air Force im Rahmen der Forschung zur militärischen Verteidigung über die Wetterkontrolle 2030. Doch wie erzeugt man Wolken, wenn weit und breit kein Tiefdruckgebiet im Anmarsch ist, das diese Arbeit übernimmt?

Man erschafft sich künstliche Wolken durch das Versprühen von Aerosolen, sogenannte Chemtrails, wie sie seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren in allen NATO-Staaten zu beobachten sind. Diese künstlichen Wolken gehören zum derzeit geheimen militärischen Projekt der NATO unter der Regie des US Verteidigungsministeriums und der Geheimdienste.

Das Projekt trägt den Codename Indigo Skyfold. Ein Pilot, der US Air Force, der seinen Namen aus Gründen den der eigen Sicherheit und der Sicherheit seiner Familie nicht nennen kann, sagt aus; dass diese Flüge auf bestimmten Routen stattfinden. Die Ausbreitung der Aerosole erfolgt über Satelliten, die Bordcrew erledigt lediglich Start und Landung.

Und die Crews wechseln ständig und werden auch häufig auf andere Stützpunkte versetzt, damit sie keine sozialen Kontakte knüpfen können. Sie haben den Befehl mit niemanden über ihre Arbeit zu sprechen. Auch nicht mit der eigenen Familie. Das einzige, was man ihnen sagt, ist, dass es um die nationale Sicherheit geht. In einem Briefing an das Personal heißt es dazu wörtlich:

„Es ist eine Frage der „Nationalen Sicherheit“. Ohne diese Flüge könnten die neuesten feindlichen Waffensysteme einfach und beliebig in den amerikanischen Luftraum eindringen. Wir sind engagiert und verpflichtet, unsere Alliierten vor dieser Bedrohung am Himmel zu schützen.

Deshalb erweitern wir unsere schützende Hilfe auch auf diejenigen Länder, die unsere Bemühungen unterstützen. Feindliche Nationen erzeugen ebenfalls atmosphärische Schutzschilde, die sind in der dergleichen Situation, versuchen Schwächen in all den von uns entwickelten Luft- und Raumfahrtechnologien zu finden.“

Viele Piloten sind mit ihren Job, den sie machen, nicht einverstanden. Sie wissen zwar, was sie tun, doch sie wissen nicht, wie gefährlich das Zeug wirklich ist, das sie über den Köpfen der Bevölkerung versprühen, weil sie keine ehrlichen Antworten auf ihre Fragen bekommen. Zahlreiche Piloten haben deshalb schon beschlossen, aus der Armee auszutreten. Der namenlose Pilot wörtlich:

„Wenn sie entdecken, dass wir oder unsere Familien aktiv wissbegierig zum Thema Chemtrails sind, werden automatisch und eilig disziplinierende Maßnahmen getroffen. HAARP und Radar sind zwei weitere nicht erlaubte Suchbegriffe. Gleichzeitig lernen unsere Kinder darüber in der Schule. Wir können unsere Kinder nicht unterrichte, informieren, von keinem öffentlichen Schulsystem.“

Die Piloten, die eine Familie haben, haben in der Regel ein Problem, mit dem sie oft nur schwer fertig werden. Zwar wissen sie nicht, was sie da in den Tanks mitführen, aber sie wissen, dass mit dem Zeug irgendetwas nicht stimmt.

„Ich würde meine Familie nicht absichtlich besprühen, doch achtzig Prozent oder mehr haben keine Familie oder Kinder. Die Indigo-Piloten wurden aus den höchsten Rängen ausgewählt, von der Air Force, der Navy und der Coast Guard. Der Großteil der Piloten ist abgehärtet in Bezug auf Menschlichkeit und kümmert sich wenig um das Töten und um die Umwelt.“

Wenn es nach Worten dieses Piloten geht, ist das Geoengineering-Programm tatsächlich eine Art atmosphärischer Schutzschild. Und wer ein Problem damit hat, die Brühe zu versprühen, bekommt ein Video zu sehen, dass die katastrophale Zerstörung seiner Heimat durch hochentwickelte Waffensysteme zeigt.

Die Crews verdienen mehr als jeder andere Pilot der Air Force und der Navy. Doch der Preis, den sie dafür zahlen müssen ist hoch.

Die Medien werden nie über dieses Projekt berichten. Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, wie auch die Politiker der einzelnen NATO-Staaten. Viele fragen sich immer wieder zu recht, warum die Politik nicht endlich aktiv wird, und diese Aktion, die für Mensch und Umwelt in höchstem Masse gefährlich ist, unterbindet.

Zahlreiche Bündnisse und Aktivistengruppen haben sich in der Vergangenheit immer wieder mit Petitionsschriften an den Deutschen Bundestag oder einzelnen Politiker mit der Bitte gewendet, endlich etwas dagegen zu tun. Doch alle Hilferufe sind bisher im Dunst verhallt (HAARP: Geoengineering in Deutschland – die Hitzewelle 2018 (Video)).

Viel schlimmer noch, zahlreiche Aktivisten wurden sogar bedroht und eingeschüchtert, sodass sie irgendwann eingesehen haben, dass ihr Gegner eine Nummer zu groß für sie ist und das es wohl doch besser ist, Ruhe zu geben.

Glaubt man einem ehemaligen NSA-Mitarbeiter, übernehmen aber nicht nur Militärmaschinen die Aufgabe, sondern auch Flugzeuge ziviler Fluggesellschaften. Der Mitarbeiter, der seinen Namen nicht öffentlich machen wollte, dazu wörtlich:

„Ausgewählte kommerzielle Verkehrsflugzeuge wurden heimlich modifiziert und mit spezialisierten Aerosol-Dispersions-Vorrichtungen ausgestattet, um US-Militärflugzeuge zu ergänzen, um die Substanzen zu zerstreuen, die die Chemtrails verursachen.“

 

Zitat Ende.  Bleibt die Frage, warum dieses Flugzeug (und auch die baugleiche Maschine der indonesischen Airline) vom Himmel geholt wurde.

Mir fällt sofort ein, – mit der ganzen Nachlese der Sperrungen dieses Flugzeugs und der ständigen gebetsmühlenartigen Äußerungen über das Hauptstandbein von Boeing – daß wir hier einen Kampf der Giganten sehen – Airbus gegen Boeing. Wobei ich nicht über Vorstände spreche, sondern über die Schattenstaatler, die die Vorstände in der Hand haben.

Zufällig wurden in den Mainstream-Nachrichten nämlich lediglich 2 Sätze weiter verkündet, AIRBUS wolle jetzt – als Gemeinschaftsprojekt des neuen deutsch-französischen Super-Geheimstaates (Aachen)  einen FLUGZEUGTRÄGER BAUEN. Airbus ist überhaupt gut drauf. Denn der Konzern hat gerade BOMBARDIER übernommen. Damit füllt er eine Lücke im Programm.

Großer Fisch schluckt kleinen Fisch.

https://www.welt.de/wirtschaft/article177231366/Airbus-Flugzeugbauer-uebernimmt-C-Serie-von-Bombardier-frueher-als-geplant.html

Dieser Artikel ist ganz ungeniert mit der Schlagzeile versehen

Airbus startet seine Attacke auf Boeing schon am 1. Juli 2018

Zitat aus dem Artikel vom Sommer 2018 (Das haben die meisten schon wieder vergessen, gell.)

Mit den zwei komplett neuen Modellen im Markt für Flugzeuge mit 100 bis 150 Sitzen kann Airbus seinen Hauptkonkurrenten Boeing ab dem nächsten Monat zumindest in diesem Marktsegment massiv unter Druck setzen. Der US-Flugzeughersteller hat nämlich kein Flugzeug in der 100-Sitze-Klasse.

Zu der zusätzlichen Herausforderung für Boeing gehört, dass Airbus die C-Series-Modelle für US-Kunden in seinem amerikanischen Werk in Mobile produzieren will. Erste Auslieferungen könnten 2020 beginnen, hieß es in einer Presse-Telefonkonferenz. Hauptstandort für die Produktion der C-Series-Flugzeuge bleibe aber das kanadische Mirabel.

weiter heißt es:

Der Abschluss des europäisch-kanadischen Flugzeugbündnisses wurde unmittelbar vor dem G7-Gipfel in Kanada verkündet. Bombardier-Finanzchef John di Bert betonte auf Nachfrage jedoch, dass es von den Regierungen keinen Druck über den Abschluss der Verhandlungen zwischen Airbus und Bombardier als Signal an den US-Präsidenten Trump gegeben habe.

Branchenkenner verweisen darauf, dass mit der geplanten Produktion des C-Series-Modells in den USA mögliche Importzölle ausgehebelt werden. Boeing und Trump hatten um den Jahreswechsel vergeblich versucht, mit Importzöllen über 300 Prozent einen Großauftrag für das C-Series-Modell durch die US-Fluggesellschaft Delta zu verhindern.

(Kanada: Deep State)

Und am Schluß:

Auf die Übernahme der C-Series-Flugzeuge durch Airbus hat Boeing bereits reagiert. Boeing will beim brasilianischen Flugzeughersteller Embraer einsteigen und die Mehrheit an dessen Zivilflugzeugbranche übernehmen. Allerdings gibt es dem US-Konzern noch keine konkreten Verträge.

Wenn wir uns die beiden Hauptkonzerne der Luftfahrt als Stellvertreter für die miteinander konkurrierenden Hauptparteien denken, dann steht BOEING für Trump und Airbus für den DeepState. In diesen Bereichen hört der Spaß auf, es wird nichts ausgelassen und auch mit unlauteren Mitteln gekämpft. Mutmaßen wir also, daß bei einem Logentreffen der Plan geschmiedet wurde, mal eben 2 737 Max8 vom Himmel zu holen und damit für einen weltweiten Einbruch für Boeing zu sorgen, um damit den David im Weißen Haus und seinen America First Plan zu beschädigen. Man hat – aus der Denkweise der Schattenstaatler – sogar die Kollateralschäden für westliche Ansprüche gering gehalten – indem die Abstürze nicht in den Hochburgen der „westlichen Zivilisation“ stattfanden, sondern „NUR“ bei einer indonesischen und äthiopischen Airline.

Seltsamerweise scheint zunächst mal niemand außer mir auf diesen Gedanken zu kommen. Haben wirklich so viele ihre Hausaufgaben nicht gemacht?

Alle zukünftigen Piloten und gegenwärtigen müssen sich darüber bewußt sein, daß ihre teure Ausbildung (privat finanziert und von der Familie mitgetragen) sie nicht davor schützen wird, als „Kollateralschaden“  in den Boden oder in ein Gewässer gerammt zu werden – und daß ihr Leben trotz ihrer hohen Qualifikation in den Augen der Menschenverächter ungefähr soviel zählt, wie das einer Amöbe.  Erst einmal tot, wird nichts die Überlebenden daran hindern, auf dem Piloten und seiner Familie herumzutrampeln und sein Andenken zu besudeln.

Noch etwas ist merkwürdig: Normalerweise wird der Flugschreiber im Land des Herstellers ausgewertet. Aus irgendeinem Grund hat aber die Airline darauf bestanden, daß der Flugschreiber von ET302 in Europa ausgewertet wird. Hier ist ein Artikel, aus dem hervorgeht, daß der Flugschreiber nach FRANKREICH geschickt wurde (Makrönsche, Makrönsche.)

https://www.aero.de/news-31208/Ethiopian-Piloten-hatten-vom-Start-weg-Probleme.html

(Nichts spricht wirklich gegen die Theorie, daß das Heck bereits in Flammen stand)

„New York Times“  09:22 Uhr

Ethiopian-Piloten hatten vom Start weg Probleme

Flugschreiber von ET302, © BEA

Verwandte Themen

Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airlines abgestürzt

USA und Kanada erteilen Flugverbot für Boeing 737 MAX

US-Piloten meldeten Probleme mit der 737 MAX

PARIS – Die Ermittlungen zum Absturz einer Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airlines ergeben weitere Indizien für ein Problem mit der Flugsteuerung. Flug ET302 war kaum in der Luft, als die Piloten einen Notfall meldeten. Den Fluglotsen fiel schon vorher auf, dass die Crew in ernsten Schwierigkeiten steckte.

„Erbitten Rückkehr (…), Vektoren zur Landung.“ Um 08:41 Uhr Ortszeit setzt Ethiopian-Kapitän Yared G. mit Panik in der Stimme den Notruf an den Tower ab. Erst drei Minuten zuvor war Flug 302 nach Nairobi in Addis Abeba gestartet. Kurz darauf bricht der Kontakt zwischen Cockpit und Fluglotsen ab.

Über das Fragment aus den Aufzeichnungen des Stimmenrekorders berichtet die „New York Times“. Demnach bemerkte Kapitän G. bereits eine Minute nach dem Start ein Kontrollproblem. Nach Quellen der Zeitung fiel den Fluglotsen im Tower zeitgleich ein Wellenprofil im Steigflug der Boeing 737 MAX aus Addis Abeba auf.

Die Boeing habe sich klar unterhalb einer für diese Flugphase sicheren Höhe befunden. Zu diesem Zeitpunkt „fragten sich (die Fluglotsen, Red.) zum ersten Mal laut, was das Flugzeug da macht“, sagte eine mit den Ermittlungen vertraute Person der „New York Times“.

Vorsorglich wies der Tower zwei andere Besatzungen von Ethiopian Airlines – die Flüge 613 und 629 – zum Abbruch ihrer Anflüge auf den Bale Airport von Addis Abeba an. Die Lotsen registrierten Höhenschwankungen „um einige  Hundert Fuß“ und starke Ausschläge in der Vertikalgeschwindigeit von Flug 610.   

Der Bericht ist das bisher stärkste Indiz für Parallelen zum Absturz einer 737 MAX 8 von Lion Air vor fünf Monaten – am 29. Oktober 2018 stürzte Flug JT610 Minuten nach dem Start in Jakarta nach einem Kontrollverlust in die Javasee. Die Totalverluste in Äthiopien und Indonesien rissen 346 Menschen aus dem Leben.

BEA wertet Flugschreiber aus

Die französische Flugunfallstelle BEA hat auf Wunsch von Ethiopian Airlines die Auswertung der Flugschreiber von ET302 übernommen. „Die Untersuchungen in Paris haben begonnen“, teilte Ethiopian am Freitag mit.

Nach anfänglichem Zögern hat auch die US-Luftfahrtbehörde FAA die 737 MAX in dieser Woche gegroundet. Die 371 auf die Welt verteilten 737 MAX heben bis auf Weiteres nicht mehr ab. Boeing hat nach ET302 eingeräumt, bereits seit dem Absturz in Indonesien an einem Softwareupdate für Untersysteme der Flugsteuerung zu arbeiten.

© aero.de | Abb.: Ethiopian Airlines | 15.03.2019 09:22

Das ist der Kapitän Yared G. der Äthiopien Arlines, der vermutlich alles richtig gemacht hat.

Er endete als Kollateralschaden des Schattenstaates.

Ich bekunde meinen tiefsten Respekt und mein Mitgefühl für ihn und sämtliche weitere Opfer von derartigen Ereignissen, ebenso für alle Besatzungen der Flugzeuge dieser Welt, die jeden Tag ihr Leben riskieren – nicht weil Flugzeuge unsicher sind, sondern weil die Schattenstaatler kaltblütige Soziopathen und Jünger des Antichristen sind.

 

 

 

 

Nachträge:

Geheimes militärisches Programm „INDIGO SKYFOLD“

Informationen von einem aktiven Chemtrail GE-Aerosol Piloten, der in diesem System mitwirkt. –

Wir kennen alle das Internetprogramm „Flashpoint“ oder auch bei den Veteranen als FP-03 bekannt. Dieses Programm ist eine Selbstzerstörungssequenz, die ferngesteuert aktiviert werden kann, von jedem Boden aus, unter Wasser oder im Luftraum.

Das Signal ist durch drei Satelliten verschlüsselt und kann nicht blockiert werden. In jedem Augenblick ist es möglich, dass Du noch 15 Sekunden Zeit hast, um Frieden mit Deinem Gott zu finden. Sie haben uns gesagt, das Programm „FP“ existiert, damit kein Chemtrail Flugzeug in ein stark bevölkertes Gebiet runter geht, sie können ferngesteuert unsere Flugzeuge über sicheren Gebieten sprengen. Wir sind ziemlich sicher, dass dies eine sichere Methode ist, um Piloten davon abzuhalten, sich an die Öffentlichkeit, private oder zivile Machthaber zu wenden.

Hast Du schon mal ein Crew-Mitglied gesehen, das einen der wenigen Abstürze überlebt hat?
Jedes Flugzeug, das abgestürzt ist, war vollständig zerstört. Das hat seinen guten Grund, da bin ich mir sicher.

 

 

17 Kommentare

  • Eve:
    Ex-Pilot Haisenko über B 737 MAX: Endlich muss der Schrott aus Seattle am Boden bleiben
    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/ex-pilot-haisenko-ueber-b-737-max-endlich-muss-der-schrott-aus-seattle-am-boden-bleiben-a2823933.html?meistgelesen=1&_gl=1*1a28mau*_ga*Y1FHWHREa2FNcHBiVGdlbjlBTVRKRDdpU2FOS0NBUWpDVVdQV3hGNFRuMVpsM3JTSld4a0hqSzB4eUdQbExGQQ..

    Hier die Nachreichung des im Artikel erwähnten Haisenko Artikel, der entgegen meiner Erwartungen kein gutes Haar an Boeing lässt und den Verdacht erweckt, dass Haisenko politisch korrekt gegen Amerika schreibt. Mit beissendem Sarkasmus. Ich empfehle ihm, mal das Cockpit der Concorde zu besichtigen, steht im Technikmuseum Sinsheim, nachdem er das 737 Cockpit so eng findet.

  • Danke an YT, das mir folgendes Video zum Absturz des A320 von Germanwings vorgeschlagen hat.
    Es ging wohl um eine oligarchische Finanztransaktion in Form eines Containers mit Bargeld (4stelliger Millionenbetrag), und 3 Geschäftsleuten an Bord der Maschine. Kollateralschaden: u.a. eine ganze Schulklasse Zukunftsträger und die Besudelung eines deutschen Piloten und seiner Familie.

    https://youtu.be/wZsAEmWsf-I

  • „Elmar Giemulla vertritt Hinterbliebene der Germanwings-Katastrophe oder der über der Ostukraine abgeschossenen Maschine. Jetzt erklärt der Jurist und Luftfahrtexperte, warum Boeing in den USA wohl eine „Multimilliardensumme“ an Hinterbliebene und geschädigte Airlines zahlen muss.(..)

    Boeing habe spätestens nach dem ersten Absturz in Indonesien von dem Risiko gewusst, womöglich schon davor. „Sie haben riskiert, dass ein weiterer Absturz passiert, und da sind US-Gerichte ganz ungnädig“, zitiert die Zeitung Giemulla. Boeing hat bereits zugegeben, dass eine Flugsteuerungssoftware für die 737-Max-Modelle überarbeitet wird, die höchstwahrscheinlich Auslöser der Abstürze war.(..)

    Auch Airlines werden Kosten in Milliardenhöhe von Boeing einfordern(..)

    Flugzeughersteller Piper ging 1991 nach Abstürzen pleite(..)

    Giemulla vertritt unter anderem Hinterbliebene des Germanwings-Absturzes von 2015 und deutscher Passagiere an Bord der 2014 über der Ostukraine abgeschossenen Boeing 777 aus Flug MH-17 von Malaysia Airlines. Er gilt als profilierter Experte für Schadenansprüche nach Flugzeugabstürzen.“

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/absturz-risiko-verschwiegen-offensichtlicher-designfehler-boeing-droht-multimilliardenstrafe-wegen-737-max_id_10466066.html

    Mainstream Artikel gg Boeing und unerklärlicher Verknüpfung des Germanwingsabsturzes mit der Thematik, dabei war das ein A320!

    Es ist kein Designfehler, wenn ein Flugzeug von Kriminellen vom Himmel geholt wird.

  • Auszug aus dem neuen Fulford, der ja auch nur das Sprachrohr für die eine Hälfte der Kabale ist:

    Die U.S. Defense Intelligence Agency bemerkte auch den massiven Rückschlag gegen die von der Kabale kontrollierte Boeing Corporation in der letzten Woche. „Die 346 [Opfer der Lion Air und des äthiopischen Flugzeugabsturzes] sind nicht umsonst gestorben“, sagen die Quellen des Pentagons. Ihr Tod „stellte den aufgeblähten, verschwenderischen militärisch-industriellen Komplex unter Beschuss, als Trump sich gezwungen sah, die 737 Flugzeuge trotz der Lobbyarbeit von Boeing durch seinen CEO und eine korrupte Luftfahrtbehörde zu stoppen“.

    „Die FAA gehörte so sehr Boeing, dass Trump die 737 mit einer executive order / einem Exekutivbefehl auf den Boden bringen musste. Und Äthiopien ließ Frankreich die Flugdaten und Cockpit-Diktiergeräte überprüfen, weil niemand den USA vertraut“, fuhr die Quelle fort. „Die FAA wurde stark diskreditiert und der Goldstandard für die Flugsicherheit liegt nun in der EU und China“, stellte er fest. Die Quellen des Pentagons sagen, dass es jetzt „Bewegungen gibt, um die 737 Sicherheitszertifizierung zu widerrufen und Boeings BHUAP Remote Hijack-Funktion zu entfernen, die es dem Mossad und der CIA ermöglicht, Ereignisse wie 9/11, Lion Air oder dem Malaysian Air Flight 370/17 durchzuführen“.

    Zitatende. Anmerkung: wenn der Deep State Boeing kontrolliert, wer kontrolliert dann Airbus? Richtig, der Deep State. Und Fulford hat eine Menge Hausaufgaben nicht gemacht. Die Luftaufsichtsbehörde FAA unter Trump ist möglicherweise nicht mehr gleichzusetzen mit der unter der vorherigen O-Admin. Trotzdem schreibt er pauschal „Niemand vertraut den USA“ und EU und China seien die Guten hinsichtlich Flugsicherheit. Hier haben wir bereits die Konzernebene verlassen und uns auf die kontinentale Ebene der globalen Machtsansprüche begeben, und zwar nach den Regeln der Weltmedien, die suggerieren Amerika sei böse, wonach dann folglich auch Boeing böse zu sein hat, weil Sitz in USA (America first)

    Wie aus dem Folgeartikel hervorgeht, liefen die ganzen Sicherheitsgeschichten bereits 2011, lange bevor Trump Präsident wurde und interessant ist hier auch die Namensgebung Max8 versus Airbus Neo, nur vordergründig unspektakulär, hier kann jeder selbst nachdenken gehen, bitte berücksichtigen, dass beim Deep State oft mal Gegenteiltag ist.
    Die Haue auf Boeing geht jedenfalls weiter und vertieft die Kluft zwischen David und Goliath und es bleibt die Frage, wieso durch die ganzen Jahre die jetzt als komplette Fehlkonstruktion angeprangerten Flugzeuge offenbar relativ zwischenfallsfrei fliegen konnten.

    Zertifizierung der Boeing 737 Max: Verließ sich die FAA zu sehr auf Boeing? | aeroTELEGRAPH
    https://www.aerotelegraph.com/verliess-sich-die-faa-zu-sehr-auf-boeing

    Wer den Nachtrag im Artikel oben betrifft (Thema Chemtrails), das ist ein Must Read, der sämtliche Einzelteile zu einem Gesamtbild zusammenfügt. Die ganze Klimageschichte ist ein Cover ungeheuerlichen Ausmasses, um einen Krieg mit Strahlenwaffen zu verdecken, der vom Schattenstaat gegen die Menschheit geführt wird und wofür die Vernichtung der Siedlung Paradise in CA ein Beispiel war.

  • https://www.focus.de/panorama/welt/keine-passagiere-an-bord-boeing-737-max-zu-notlandung-in-florida-gezwungen_id_10508232.html

    Es geht weiter. Und niemand fragt, warum das alles erst kürzlich so gehäuft auftritt.
    Die böse Software. Wars bei VW damals auch, als Auftakt zum Dieselgate. Ergäbe sich die Frage: was sind das für Spezialisten, die mit ein paar „Fehlgriffen“ (Zeitdruck von Kaufleuten????) riesige Schäden an Leib und Geldbeutel generieren, und das jetzt schon in Serie? Und jetzt kürzlich schon wieder Softwareprobleme an Flughäfen? Und ein British Airways Jet ist statt nach Düsseldorf nach Schottland geflogen, weil angeblich der Pilot falsche Daten in den Computer eingegeben hat?! Ein bisschen gehäuft die Pannen. Nichts geschieht zufällig. Denken gehen!

  • Hier ein Zitat aus dem neuen Fulford. Auch, wenn er sonst so einiges nicht auf dem Schirm hat.

    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2019/04/benjamin-fulford-japanische-generale.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+Freigeist-forum-tbingen+(Freigeist-Forum-T%C3%BCbingen)&m=1

    Zitat

    Der Einsatz der Remote Anti-Hijacking-Software durch die khasarische Mafia zum Absturz äthiopischer und indonesische Verkehrsflugzeuge haben in jüngster Zeit enorme Welleneffekte erzeugt. Quellen des Pentagons sagen: „Der Boeing-737-Skandal kann zu einem Widerruf von Zertifizierungen, einer Einstellung der Produktion und einem neuen, von Grund auf neu konzipierten, Flugzeug führen, der das Unternehmen dazu zwingt, bessere, sicherere Flugzeuge und militärische Ausrüstung zu bauen.“ Sie sagten weiter, dass auch andere Unternehmen des militärisch-industriellen Komplexes gezwungen sein werden, ihre Handlungen zu bereinigen.

    Das ist wahrscheinlich nicht genug, um Führungskräfte des militärisch-industriellen Komplexes an den Haken zu bekommen. CIA-Quellen zufolge untersuchen Behörden auf der ganzen Welt weitere Abstürze verdächtiger Fluggesellschaften. Zum Beispiel haben die Regierungen von Holland, Russland, Australien und Malaysia begonnen um gemeinsam zu erfahren, was wirklich mit Malaysia Air Flight 370/17 geschehen ist.

    http://tass.com/world/1051025

    Darüber hinaus hat ein britisches Labor Sprengstoffspuren auf Teilen des Flugzeugs gefunden, das 2010 „abgestürzt“ ist und den größten Teil der polnischen Regierung getötet hat. Dies bedeutet, dass viele EU- und russische Regierungsbeamte in Kürze wegen Massenmordes angeklagt werden könnten.

    http://www.thenews.pl/1/9/Artykul/412600,Traces-of-explosives%E2%80%99-in-samples-fro

    Auch die Abstürze der anderen Fluggesellschaften hatten strategische Auswirkungen. Der Absturz des malaysischen Flugs 370/17 tötete Forscher von Fairchild Semiconductor auf ihrem Weg nach China. der Lion-Air-Absturz tötete 30 indonesische Zentralbanker; und der äthiopische Flugzeugabsturz tötete 19 UN-Arbeiter.

    Dann dürfen wir natürlich die Ergebnisse von 9/11 nicht vergessen.

    Die Räder der Gerechtigkeit rollen ständig weiter auf die khasarischen Mafia-Bosse zu, die diese Abstürze befohlen haben. Die Tatsache, dass diese Untersuchungen überhaupt stattfinden dürfen, ist ein Beweis dafür, dass die khasarische Mafia auf einer sehr grundlegenden Ebene an Macht verloren hat.

    Wenn Historiker auf diese Ereignisse zurückblicken, werden sie es wahrscheinlich als den Fall Babylons bezeichnen, dem größten historischen Ereignis seit Tausenden von Jahren. Es könnte sogar so groß sein, dass der Westen – und nicht nur Japan – eine neue Ära benennen muss, um Anno Domini zu ersetzen, da die versteckten römischen Kaiser nicht mehr dominieren. Ihr babylonisches Schuldensklavensystem implodiert.

  • Auch hier wieder ein Hinweis beim Fulford:
    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2019/04/benjamin-fulford-ein-nicht-deklarierter.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+Freigeist-forum-tbingen+%28Freigeist-Forum-T%C3%BCbingen%29
    Mitsubishi fusioniert nun mit Boeing und Lockheed Martin, und die deutsche Militärfraktion habe versucht, in dieses wachsende Bündnis einzudringen, erklären sie.

    Die japanische Hilfe ist jetzt für Boeing besonders wichtig, denn die Einkäufe der japanischen Fluggesellschaften halten sie über Wasser, sagen die japanischen Quellen. Weitere Hilfe wird benötigt. „Da Boeing mit dem globalen Stigma der 737 konfrontiert ist, könnte es eine weltweite Kampagne gegen Boykott, Devestition und Sanktionen (BDS) gegen nicht nur seine kommerziellen Flugzeuge, sondern auch gegen ihre militärischen Produkte geben“, so die Quellen des Pentagon.

    Jetzt sagen uns Quellen des Pentagons, dass ihre Untersuchung des jüngsten Absturzes der Boeing 737 der äthiopischen Fluggesellschaft Ethiopian Air darauf hindeutet, dass dies durch Fernentführung durch den französischen und deutschen Geheimdienst geschehen ist. Die Franzosen und ihre deutschen Meister konnten UN-Beamten töten, die gegen die französischen Interessen in Afrika arbeiteten, und gleichzeitig zum Verkauf von Airbus-Jets beitragen, indem sie den Ruf ihrer Boeing-Rivalen ruinierten, sagen sie.

    Tatsache ist, dass Boeing nun infolge der Auswirkungen dieses Absturzes ferngesteuerte Entführungsausrüstung von allen Flugzeugen entfernt, während Airbus-Maschinen diese Ausrüstung noch installiert haben. Eine schnelle Suche hat mindestens drei Abstürze ergeben, die anscheinend das Ergebnis einer Fernentführung von Airbus-Flugzeugen gewesen sind.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Germanwings-Flug_9525

    https://de.wikipedia.org/wiki/Indonesia-AirAsia-Flug_8501

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kogalymavia-Flug_9268

    „Die Welt braucht China und Japan, um das Duopol von Airbus-Boeing zu durchbrechen“, sagen die Quellen des Pentagons. „Flugzeuge werden nun nicht nur von der FAA zertifiziert, sondern in Absprache mit der EU und China zum Schutz der Öffentlichkeit“, fügen sie hinzu.

    Das US-Militär bereitet sich auch darauf vor, sich von „aufgeblähten und gierigen“ US-Militärgeräteherstellern zu distanzieren, sagen sie. „Die Türkei wird möglicherweise dafür belohnt, dass sie auf Russlands S-400 [Flugabwehrrakete] mit Sukhoi Su-57-Flugzeugen der 5. Generation“ und nicht auf „die überteuerten Lockheed-Müll F35“ setzt. „Sukhoi verkauft dies möglicherweise an Indien, China, Iran, Venezuela und sogar Saudi-Arabien, nachdem sie sich vom Petrodollar befreit haben“, fahren sie fort.

    …Zitat Ende.

    Glaube übrigens nicht, dass die Welt China braucht, solange dort Zustände herrschen, wie Organentnahme bei gefangenen Falun Gong Mitgliedern unter vollem Bewusstsein, oder dieses 5G Dauerüberwachungsdings.

    Zum Fulford: das Wort Deutschland bitte durch BRD Regime ersetzen, denn Deutschland ist was völlig anderes, es befindet sich in Geiselhaft der Satsnisten und Dunkelmächte.

    Die Aussage, dass Boeing die Remote Entführungsausrüstung entfernt, ist extrem wichtig, da würde wohl im Zweifelsfall jeder lieber mit Boeing fliegen. Vorausgesetzt, das Zeug wird auch bei Maschinen entfernt, die im Besitz von europäischen Airlines sind.

  • Hier ein bisschen Märchenstunde zum Thema Flugzeugpannen der Regierungsairbusse

    Von merkur.de:

    Vertraulicher Bericht enthüllt angeblich Ursache von Merkels Flugzeugpanne

    Update 26. Dezember 2018: Nun ist offenbar klar, warum Angela Merkels Regierungsflieger Ende November auf dem Weg zum G20-Gipfel in Buenos Aires eine peinliche bis gefährliche Panne erlitten hat: Nach Informationen des „Spiegel“ wurden die Komplikationen „maßgeblich“ durch einen Fehler der Lufthansa verursacht. Weiter heißt es, der mit der Aufarbeitung des Vorfalles befasste Brigadegeneral Peter Clement habe den Defekt nachträglich in die „Kategorie C für erhebliche Vorfälle“ hochgestuft.

    Video: So kam es zu Merkels Flugpanne 

    Laut Spiegel geht aus einem vertraulichen Bericht hervor, dass die Lufthansa es nach einer Wartung im Jahr 2010 versäumt hatte, die Piloten der Flugbereitschaft und den Flugzeughersteller Airbus über eine wichtige Umstellung am Kommunikationssystem des Flugzeugs „Konrad Adenauer“ zu informieren. Die Folge: Da sie nicht über die verwendete Technik im Bilde waren, konnten die Piloten nicht angemessen auf einen Stromausfall des Systems reagieren und die Kommunikationstechnik wieder in Gang setzen.
    Luftwaffen-Brigadegeneral Peter Klement, bei der Truppe für alle Flugunfälle zuständig, untersuchte den Vorfall genau. Weil ein Flug ohne Funksystem und eine Landung mit vollen Tanks durchaus gefährlich ist, stufte er den Defekt nachträglich in die Kategorie C für erhebliche Vorfälle hoch, wie der „Spiegel“ berichtete.


    Angela Merkel musste ihren Flug zum G20-Gipfel abbrechen.
    © dpa / Jörg Blank

    Merkels Flug: Lufthansa-Fehler machte die Sache heikel

    Heikel sei die Situation durch den Fehler der Lufthansa geworden, so der „Spiegel“. Bereits 2010 habe die Wartungsgesellschaft in dem A340 ein digitales „Audio Management Unit“ (AMU) eingebaut, das die gesamte Kommunikation der Piloten kontrolliert – sowohl im Flugzeug als auch Gespräche mit dem Boden.
    Mit der neuen Technik könne aber bei einem Stromausfall „bei einer digitalen AMU im Gegensatz zur analogen AMU die Kommunikation nicht wiederhergestellt werden“, so der Bericht zur Panne. Anhand der Notfall-Checkliste an Bord hätten die Piloten vergeblich versucht, den Funk neu zu starten. Die zu dem neuen System gehörende Notfall-Anleitung sei ihnen nicht bekannt gewesen.
    Ein defektes Bauteil – eine zentrale Schalteinheit in der Bordelektronik („Transformer Rectifier Unit“) – hatte am 29. November gleich zwei Funksysteme lahmgelegt, die sich im Notfall gegenseitig ersetzen sollen. Außerdem konnte der Pilot durch den Defekt kein Kerosin in der Luft ablassen, um das Landegewicht zu verringern. Merkels Flug zum G20-Gipfel war abgebrochen und auf den Flughafen Köln/Bonn geleitet worden.

    Finde den gemeinsamen Nenner mit anderen Zwischenfällen

  • Das Aeroflott Unglück wurde provoziert, um anschliessend die Diskussion um das Handgepäck vom Zaun zu brechen. Es wurde behauptet, einige Passagiere hätten die Evakuierungsmassnahmen behindert, weil sie versuchten, ihr Handgepäck zu retten.
    Jeder kann jetzt darüber nachdenken, was für weitere Unsanehmlichkeiten für die Passagiere und Vorteile für die Airlinebetreiber entstehen, wenn Handgepäck mit drastischen Gebühren belegt oder von der Bemessung her weiter eingeschränkt wird.

    Jeder normale Mensch sagt jetzt, es sei absurd, ein Flugzeugunglück zu benutzen, um sowas zu bewirken, aber der Mensch und sein Leid ist für die empathielosen Dunkelherrscher nichts als Kollerateralschaden, „Vegetables“ oder unnütze Fresser. Diese Typen sind Monster, keine HUmans!

    Übrigens lesen wir, dass Herr Haisenko damit fortfährt, Boeing in Grund und Boden zu schreiben, was die These untermauert, dass er entweder ein Bezahlschreiber für gewisse Kräfte ist, oder ihm einige Puzzleteile für das Gesamtkonzept fehlen. Vor einigen Jahren fiel er hier erstmals deutlich auf, als er behauptete, Chemtrails seien nicht existent.

  • Hier noch ein weiterer Vorfall mit Regierungsmaschine der Heimsuchung:

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/merkel-flieger-global-5000-gerammt-61877976.bild.html

    Der Jet-Typ „Global 5000“ ist nicht das erste Mal an einem Crash beteiligt. Mitte April musste ein Jet der Flugbereitschaft der Bundeswehr nach einer Funktionsstörung auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld notlanden. Allerdings hatte der Flieger auch bei der Landung Probleme: Einem Sprecher der Luftwaffe zufolge hatte der Flieger mit beiden Tragflächen den Boden berührt.

    Ein führerloses Bodenfahrzeug ( „Renault Trafic“) krachte um 13.30 Uhr in die parkende Regierungsmaschine von Bundeskanzlerin Angela Merkel (64)! Dabei wurde der Rumpf des Fliegers des Typs „Global 5000“ beschädigt.

    EIN FÜHRERLOSES BODENFAHRZEUG!!(🤣🤣büschn ferngesteuert)

    Im Artikel steht, die Führerin sei von der Kanzlerette so beeindruckt gewesen, dass sie wohl glatt vergessen hätte, die Handbremse anzuziehen. Das mag glauben, wer will.

Schreibe einen Kommentar