Kinder & Erziehung Phönix-Journale

Satans Trommler: Die Kakophonie des Chaos in der Rock-Musik

Judas Priest
Als Satanistenwerk wurde die britische Heavy-Metal-Band bezeichnet (40 Jahre "Judas Priest" mit 50 Millionen verkaufter Alben!).

Im Rahmen des großen Erwachens, welches derzeit von Qanon angeführt wird, bringen wir hier ein Kapitel aus dem Phönix-Journal Nr. 09, welches gerade übersetzt wird. Denn vielen ist nicht bewußt, daß über die Rockmusik, insbesondere dem Heavy Metal Rock, die Jugendlichen mit destruktiver satanischer Energie aufgeladen und somit spirituell dem Göttlichen entfremdet werden. Esu Jmmanuel Sananda zeigt hier schonungslos die Zusammenhänge und Konsequenzen auf.

Kapitel 13 aus dem Phönix-Journal Nr. 09
SATANS TROMMLER

Übersetzung: Brainactivator

Aufzeichnung #1 SANANDA
Dienstag, 07. November 1989, 7.00 h, Jahr 3, Tag 083

Friede sei mit dir, denn ich bin mit dir. Esu Sananda anwesend, um diesen Abschnitt zu Ende zu bringen. Die Trommler Satans? Oh ja, es gibt da einen Trommelschlag, eine Kadenz, einen pulsierenden Rhythmus zu Satans Marsch. Er ist laut bis zum Extrem, chaotisch bis hin zur völligen Konfusion, sich ständig wiederholend und abgestellt auf die Akzeptanz des Geistes.

Das Körperliche wird sich von der Kakophonie des Chaos hin zum inneren unbewußten Zustand von schockiertem Rückzug wenden, dann strömen die Worte, Suggestionen und Instruktionen in wolkenloser Klarheit ein. Geradeso, wie schwerwiegendes physisches Trauma den Körper dazu bringt, sich in Schock und Gedächtnisverlust zurückzuziehen, verursachen Terror und Schmerz ebensolchen Rückzug. Das Böse wird in allen erdenklichen Methoden und Zerstörungsformen einem Wesen zugefügt.

EIN PAAR VON SATANS TROMMLERN

VENOM, JUDAS PRIEST, MEGADEATH, KISS, SLAYER, KING DIAMOND, OZZIE OSBOURNE, ROLLING STONES, BLACK SABBATH, IRON MAIDEN, MERCIFUL FATE, AC/DC, METALLICA, LED ZEPPELIN, DEADROCKERS UND SO WEITER, ETC. ETC. (Eure Kleinen und Kinder können an eurer Stelle die Liste oben zu Ende schreiben) Oh, ihr wißt nicht, was ich meine? GEHT ZU EUREM MUSIKLADEN VOR ORT UND DORTHIN, WO MUSIKVIDEOS ANGEBOTEN WERDEN.

Es ist überaus interessant anzumerken, daß manche in der Öffentlichkeit stehende Personen sowie einige Eltern in die Schlacht über den unzüchtigen Filz und die Degradierung dieser Musik gezogen sind und dabei kam folgendes heraus: Jegliches, was irgendwie pornographisch, kriminell oder sonstig weltlich als unerwünscht akzeptiert wird, muß jetzt als gefährlich etikettiert werden. Alle von euren oben genannten Gruppen, die sich selbst als Heavy Metal oder Acid Rock – „Musiker“ benennen, fallen unter diese Klassifikation.

Was ist dann passiert? Vor fünf Tagen wurde die Ankündigung in der üblichen Weise verlautbart, so wie es nur die Nachrichtenkanäle fertig bekommen: „Die Etikettierung hatte eine Doppelauswirkung – die Warnungen müsse auf den Albumdeckel gedruckt werden, aber es werden jetzt Rekordverkäufe verzeichnet – von Abnehmern, die vorher noch nie diese Art Musik gekauft haben.“

IN ANDEREN WORTEN, VERBIETET DIESES BUCH UND ZWEI DRITTEL EURER BEVÖLKERUNG WERDEN IN DEN UNTERGRUND GEHEN UND ILLEGALE MASSNAHMEN ERGREIFEN, UM ES ZU ERHALTEN! DAS IST GENAUSO, WENN MAN EIN GESETZ GEGEN DAS VERBRENNEN DER FLAGGE EINER NATION ERLÄSST – ES VERLEIHT DEM AKT EINE WEITAUS GRÖSSERE GEWICHTUNG FÜR DIEJENIGEN, DIE DIESE FLAGGE SOWIESO VERBRENNEN WERDEN. EURE ANFÜHRER WISSEN, DASS DIES DER WAHRHEIT ENTSPRICHT, ABER SIE KÖNNEN JA SO REIN UND FÖRDERLICH „ERSCHEINEN“, WÄHREND SIE EUCH NOCH EIN BISSCHEN STRAFFER FESSELN. UND WEITERHIN VERLANGT IHR, MARSCHIERT UND GEHT ZU ALLEM MÖGLICHEN HIN, UM SIE ZU DIESEN BANDEN ZU ERMÄCHTIGEN. SO SEI ES.

Schauen wir uns mal einen Augenblick etwas an – hoffentlich ohne verurteilenden Einschlag vor dem Lesen. Ich sollte Dharma bitten, Geduld mit mir zu haben, während ich eine Nachrichtenmeldung aus einem größeren Nachrichtenmagazin wiederhole. Dharma hatte von diesem Wesen noch nie gehört, bevor wir dieses Journal angefangen haben, und sie hat immerhin neun Kinder und neun Enkel. WIE VIELE ANDERE ELTERN BEFINDEN SICH IN DERSELBEN BLAMABLEN SITUATION WIE SIE? DER VATER WEISS HIER IN DIESEM FALL SOGAR NOCH WENIGER!

Dokumentarfilm "Heavy Metal Parking Lot"

Dokumentarfilm „Heavy Metal Parking Lot“ (Bildquelle: Rick Vodicka)

Überschrift: SATANIST OZZY OSBOURNE ZURÜCK IN DER U.S.S.R.

Das wird jetzt ein direktes Zitat, also mach bitte, was immer notwendig ist mit deinen kleinen „ ‚ ‚“ ’s (Anführungszeichen)

„Im Jahre 1968-69 wurden in den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Ländern die Einführung von „Rock-Konzerten unter freiem Himmel“ in großem Rahmen ausgedacht, um das unter der Jugend anwachsende Gären durch den Ärger abzusaugen, der durch den Vietnamkrieg entstanden war – und in eine Richtung zu bringen, die der Wassermannzeitalter-/New Age-Bewegung zugute kommen und die sich für die Macht des liberalen Establishments nicht als bedrohlich erweisen würde. Woodstock war das Modell dafür. Jetzt im Jahr 1989, wo es in Reaktion auf den Wirtschaftszusammenbruch und die Nahrungsmittelknappheit und den moralpolitischen Bankrott des kommunistischen Systems ein massenhaftes Gären über den ganzen Ostblock hinweg gibt, wiederholen die höchsten Kreise des sowjetischen KGB diese Operation.

Das jüngste Beispiel war am Wochenende des 11./12. August eine Zauberposse im Moskauer Lenin Stadion, die von 100.000 „Rock Fans“ besucht und gemäß Berichterstattung von zehn Millionen im Sowjetischen Fernsehen angeschaut wurde. In ganz Westeuropa titelten die Zeitungen über das Ereignis „WOODSTOCK 1969 – MOSCOW 1989“.

Ebenso erstaunlich wie die schieren Zahlen war die Identität der Künstler. Sie repräsentierten den Abschaum der westlichen „Heavy Metal“ Rock-Gruppen, typisiert durch den ausgebrannten Alkoholiker, Drogenjunkie und Satanisten Ozzy Osbourne, der dafür berühmt ist, schon mal auf der Bühne einer Fledermaus den Kopf abgebissen zu haben. [A.d.Ü.: Das war am 20. Januar 1982, in Des Moines, Amerika.]

Groteskerweise wurde das Event im Lenin-Stadion als Benefiz-Veranstaltung beworben, die Geld zum Kampf gegen Drogen und Alkoholmißbrauch in der Sowjetunion und in den Vereinigten Staaten generieren sollte. Der geistesgestörte Osbourne gab sogar eine „Pressekonferenz“ in Moskau, von der ein Foto in der Tageszeitung der U.S. Armee ‚Stars and Stripes‘ veröffentlicht wurde.

Einiges der Einkünfte von Ozzy’s Wohltätigkeit ist bereits für Organisationen reserviert, die als Fassaden des sowjetischen KGB bekannt sind.

Es ist eine zweckdienliche Fiktion – genährt durch die CIA, den KGB und den Britischen Geheimdienst – daß die „Open Air Rock-Konzerte“ eine Form von ‚westlicher kultureller Penetration‘ in der U.S.S.R. sind, gefördert durch Gorbatschows ‚Glasnost‘ und seine ‚Reformpolitik‘. Und tatsächlich – viele Jahre lang hielt die Sowjetisch-Kommunistische Partei die Propagandalinie aufrecht, daß Rock’n Roll das ‚imperialistische‘ Äquivalent zum „moralischen AIDS“ sei. Mittlerweile hat man diese Propaganda fallengelassen.

Aber es entspricht der Wahrheit, daß die Drogen-Rock-Gegenkultur eine Operation gegen die westliche Zivilisation darstellt und daß dies auch immer so gewesen ist; sie wird durch denselben Haufen Establishment betrieben, der sich bei den Sowjets einschmeichelt – und als solches ist deren Nutznießer der Kreml.

Indem der KGB sich des „Heavy Metal“-Rock bedient, erhält er neue Möglichkeiten der ‚Bildwiedergabe‘ in den Westen.

Was Ozzy Osbourne betrifft, so besteht das Ziel auch darin, ihn nach dem Schaden zu rehabilitieren, den ihm das Schiller-Institut in Westeuropa und in den Vereinigten Staaten zugefügt hat. In Schweden, der Schweiz und auch anderenorts wurden dieses Jahr Osbournes Konzerte durch ‚anti-satanistische Bürgergruppen‘ unterbrochen. Mindestens ein Osbourne Konzert wurde storniert. Noch kürzlicher – bis zum 6. August (1989) – war Osbourne in den Vereinigten Staaten auf einer Inlandtour, welche die Staaten Maryland, New York, Pennsylvania, Michigan, Illinois, Indiana, Kentucky, Iowa, Minnesota, Arkansas, Kansas, Oklahoma, Texas und andere umfaßte.

Am 13. August meldete sich der ‚Heavy Metal Rock Promoter‘ Doc McGhee aus Moskau zu Wort und klagte darüber, daß ‚Tipper Gore‘ (Die Ehefrau des Senators Albert Gore) und alle anderen (sic) sagten, Motely Crue und Ozzy Osbourne wären diese satanischen Kult Bands. Wir möchten der Welt zeigen, wie betroffen sie sind.

McGhee selbst fördert ‚Heavy Metal Rock Konzerte‘ als ‚Anti-Drogen‘-Events, was eine der Bedingungen für seine Bewährung betreffend seiner vergangenen Rolle in einem Netzwerk zum Import von Marihuana erfüllt. Nachgewiesenermaßen hängt McGhee selbst am Haken einer gewaltig wahrnehmungsverändernden Substanz, die ihm möglicherweise von Freunden im kommunistischen China zur Verfügung gestellt wird. Am 14. August, nachdem das Konzert in Moskau erledigt war, verkündete er: ‚Das nächste Rock-Konzert wird auf dem ‚Platz des himmlischen Friedens“ sein (China, Tianamen Square). Wir wissen, daß da eine Million Leute hinpassen – wenn man die Panzer entfernt.‘

Die Zauberposse im Lenin-Stadion wurde durch Genrikh A. Borovic vorgestellt, Chef des offiziellen Komitees für die Verteidigung des Friedens und Schwager des Generals Vladimir Kryuchkov, Chef des KGB. In der Woche, in der das Event im Lenin-Stadion stattfand, erreichte die jüngste Ausgabe des sowjetischen internationalen „Neue Zeiten“ (New Times) Magazins den Westen und brachte ein Interview mit General Kryuchkov. Er rief in den Bereichen von Drogen, nuklearer Ausuferung und nuklearem Terrorismus zu engerer Zusammenarbeit zwischen dem KGB und den westlichen Geheimdiensten auf.

Ein weiterer Top-Promoter des Events war Anastas Mikoyan, ein Nachkomme der mächtigen Mikoyan-Familie und ein Namensvetter des sowjetischen Außenhandelsministers Anastas Mikoyan, einer der entscheidendsten sowjetischen Strippenzieher dieses Jahrhunderts.

Spion Jon Bon Jovi

CIA bestätigt Jon Bon Jovi war ein Spion für die Sowjetunion bis 2012
(tyrannyoftradition.com/2013/12/10/cia-confirms-jon-bon-jovi-was-a-spy-for-the-soviet-union)

Einige andere Rockstars sind auch noch im August in Moskau gewesen. Laut dem International Herald Tribune war ein wichtiger Besucher in den Tagen, die dem „Heavy Metal – Wochenende“ vorausgingen, der Top ‚Vertrauens‘ Agent Armand Hammer von Occidental Petroleum. Falls Hammer in die Finanzierung der Zauberposse im Lenin-Stadion involviert war (oder wirkte er dabei auch mit?), steht außer Frage, daß das satanische Festival im Kontext mit Arrangements der ‚Eigentümergemeinschaft‘ US-Britannien-USSR steht. Einer der öffentlich angekündigten ‚Überraschungsgäste‘ war Jack Matlock, der amerikanische Botschafter in Moskau, der einige Monate zuvor beträchtliches öffentliches Interesse auf sich gezogen hatte, als er ein beispielloses Treffen mit dem KGB Chef Kryuchkov hatte. Wie es in Presseberichten heißt, trug Matlock ein Hemd mit der Aufschrift ‚Just Say No‘ (Sag einfach nein). Ich wünsche mir nun, daß ihr euch diese letzte Äußerung so genau wie möglich anschaut, da der Artikel aus Rußland stammt. „Das ist die geschmacklose ‚Anti-Drogen‘-Botschaft, die sich Nancy Reagan ausgedacht hat, und die an Magie und Astrologie glaubt und eng mit Armand Hammer befreundet ist.“

Oh, und euch, die ihr jetzt pingelig werdet, euch schlage ich vor, ihr RENNT ganz schnell zur nächsten Textausgabemöglichkeit und besorgt euch die Worte zu dem Lärm und dem Trommelschlag dieser ‚Lieder‘, die diese Gruppen singen. Weiterhin gebt Acht – eure eigenen Kinder werden euch erzählen, ‚KISS‘ sei gar keine satanische Gruppe, sie hätten diesen Namen, weil einer aus der Gruppe, Paul Stanley, gerne jeden küssen möchte‘. Nö, K.I.S.S. steht für KNIGHTS IN THE SERVICE OF SATAN! (Ritter im Dienste von Satan). Die „Kuss“-Behauptung kam von einem Teenager (K.W.) aus Toledo, oh. Und er machte noch weiter mit erleuchtender Information: ‚O.K. Schaut mal, ihr sagt, daß Satanisten Menschen und Tiere opfern, stimmt’s? Also, was glaubt ihr, daß die in der Antike gemacht haben, und was ist mit den Azteken? Die haben alle GOTT angebetet – und die haben auch Opfer gebracht. Menschen und Tiere. Und jetzt sagt ihr mir mal, wo heute der Unterschied dazu ist. Wie es schon in der Bibel heißt, sind wir alle Brüder.‘

Ich hege nicht den Wunsch, für eine Gruppe mehr Werbung zu machen als für eine andere, aber hier ist noch ein weiterer Artikel aus einem ‚Handelsblatt‘ über die, die ihr als Rolling Stones kennt. Er war mit Bildern versehen und brachte dieser Gruppe gegenüber eine große Portion wunderlichen Hype und Ehre zum Ausdruck.

DIE SATANISCHEN ROLLING STONES STARTEN IHRE U.S. TOUR

Noch einmal, versteht bitte, daß ich nur zitiere, denn diese Schreiberin ist von diesem Dokument nahezu krank geworden und ich werde nicht zulassen, daß persönliche Verantwortung auf meine Schreiber und Verleger abgeladen wird. Ich urteile nicht – es kann allerdings sein, daß ihr eventuell ein bißchen auf Unterschiederkennung ausgerichtet sein werdet.

„Philadelphia: Der Auftritt in Philadelphia war der erste auf der Tour, die zwischen jetzt und Januar 1990 in 29 Städte in den Vereinigten Staaten und Kanada kommen wird.

Diese Gruppe war mehr als jede andere Vorreiter des offenen Satanismus, der die Rock-Konzerte von heute durchzieht, indem dort solche Songs wie ‚Sympathy for the Devil‘ (Sympathie für den Teufel) aus den 60ern aus dem Hit Album ‚Their Satanic Majesties Request‘ vorgetragen werden. Die Stones sind ebenso gut für die Schlagzeilen zum Massenkonzert der späten 1960er in Altamont, Kalifornien, bekannt, bei dem man sich noch sehr gut daran erinnert, daß ein Mann durch die Hells Angels Motorradbande umgebracht wurde, als gerade „Sympathy for the Devil“ gespielt wurde.

Die Medienpropaganda für das Konzert (in Philadelphia) überschattete auch alles, was mit der Präsidentschaftskampagne in der Woche vor der Wahl zu tun hatte. Die Druckmedien hatten den Stones zehntausende Worte gewidmet, und man benannte sie ständig als „Ihre Satanischen Majestäten“.

Die ‚New York Daily News‘ Klatschzeitung gestand den Stones einen Bericht im Umfang von zehn Seiten in ihrer Wochenendausgabe zu und nochmal einen Tagesbericht von vier bis fünf Seiten. Fernsehen und Radio vollführten ein wochenlanges Bombardement mit Stones Songs und zeigten auch nach zwei Dekaden keinen Mangel an Begeisterung.

56.000 Leute pilgerten zur Eröffnungsnacht in das Philadelphia Veterans Stadion. Zweieinhalb Millionen Watt Schall schmetterten in die Luft, als die Stones vor einer 46m (150 Fuß) hohen Kulisse erschienen, die so entworfen war, daß sie einer zerfallenden Stadt ähnelte.

Lt. dem Produzenten der Stones, Michele Ahern, ist die Kulisse als Anklage an die zeitgenössische Gesellschaft entworfen und stellt eine Szene industriellen Verfalls mit Laufstegen, grauen Stahlträgern und schwarzen Netzen dar, die über die Bühne aufragen. Der Auftritt der Stones war darauf ausgerichtet, ein Publikum von mehreren Generationen zufriedenzustellen – mit Songs aus jedem Abschnitt ihrer Historie und einem Auftritt, der der offenkundigen ‚Sympathie für den Teufel‘ nachempfunden war.

Viele im Publikum dieses Konzertes waren vom Alter her zwischen vierzig und fünfzig – ein Testament für den Stillstand, den der kulturelle Hedonismus der Sechziger noch immer auf die Bevölkerung hat. Strafverfolgungsautoritäten bezeichneten die Menge als manierlich, da während des Auftritts keine Morde vorkamen und nur vierzig Leute bei Auseinandersetzungen und anderen Unfällen verletzt wurden.“

DAS OBENSTEHENDE WURDE ALS ‚PARTY‘ INTERVIEW GEDRUCKT!

JUDAS PRIEST

Datumsgrenze 1. September 1989:

*(24. August): die Britische Heavy Metal Rock-Gruppe Judas Priest und deren Vertrieb CBS Records werden aufgrund ihrer Rolle bei den Selbstmorden von Raymond Belknap, 18, und dessen Freund, James Vance, 20, am 23. Dezember 1985 in Reno, Nevada, verklagt. (Belknap starb kurz nachdem er auf sich selbst geschossen hatte, während der schwer entstellte Vance noch drei Jahre lang dahinsiechte.)

*Die zwei jungen Männer gingen auf einen Friedhof, um dort Selbstmord zu begehen, nachdem sie vorher 6 Stunden lang das „Stained Class“ Album von Judas Priest gehört hatten. Das Album enthält eine sich ständig wiederholende unterbewußte Botschaft: ‚Mach es. Mach es.‘

Hier ist ein Brief, der an eine Rubrik „Familie“ eingeschickt wurde:

‚Hallo. Ich heiße xxx. Ich bin 13 Jahre und werde im Oktober (’89) 14. Ich bin sehr stark an einem Magazin interessiert, das an unserer Schule herausgegeben wurde, über Satan, der auf den Schulhöfen ist. Ich komme aus einer kleinen Stadt namens Argos, Indiana.

Früher war ich wirklich an Satansanbetern interessiert, bis ich dieses Magazin gelesen habe. Ich habe die ganze Zeit über sehr heftige Acid Rock Musik gehört, wie Metallica, Led Zeppelin und Ozzy. Ich habe früher zu Satan gebetet, daß ich vergewaltigt werde und um andere Sachen. Der einzige Grund dafür ist, daß ich noch Jungfrau bin und ich dachte, das wäre die einzige Möglichkeit, meine Jungfräulichkeit zu verlieren und wenn ich schwanger werden würde, dann würde ich keine Probleme bekommen. Es wäre nett, wenn viele Schulen dieses Magazin austeilen würden, denn ich kenne viele Jugendliche in meinem Alter, die nicht wissen, was sie machen sollen.

Danke Ihnen, wenn Sie diesen Brief abdrucken und mir eine Antwort schicken könnten.“

KEIN KOMMENTAR!

Dharma, bitte drucke jetzt den Brief von R.N. In Wisconsin. Dieser Abschnitt ist eine Antwort an einen Herausgeber einer relativ kleinen Publikation mit dem Titel „Wisconsin Report“. Diese Zitate können alle in eurer Bücherei verifiziert werden.

UNTERSTÜTZENDER LESERBRIEF AN DEN HERAUSGEBER: „ROCK-MUSIK, INSBESONDERE HEAVY METAL, TRÄGT DAZU BEI, DEN GEIST UNSERER JUGEND ZU VERGIFTEN.“

„Liebe Virginia,
„nachdem wir deine Kommentare zum Leitartikel in der Septemberausgabe des Wisconsin Reports gelesen haben, wie auch den Brief von Peggy Cuddy zum Thema Rock-Musik, schreibe ich, um noch weiter zur Unterstützung der Sicht beizutragen, daß Rock-Musik, insbesondere ‚Heavy Metal‘, dazu beiträgt, den Geist unserer Jugend zu vergiften. Als eingetragene Krankenschwester, die in einem Behandlungszentrum für gestörte Jugendliche tätig ist, sehe ich aus erster Hand den Schaden, den diese Musik und diese Lebensweise anrichten. Nicht nur ist der laute, diskordante, rebellische Takt anrüchig, auch die Musik ruft eine Sucht hervor, so daß sie der junge Mensch die ganze Zeit hören möchte. Das führt dazu, daß sie sich zur Philosophie der Musik hingezogen fühlen – eine Philosophie des Hasses, der Rebellion gegen die Authorität, der Anarchie, der Gewalt, von Sex, Tod und Drogen. Wenn ein depressiver Zehnjähriger diese Musik hört, dann ist das, als würde man Benzin ins Feuer gießen und es verschlimmert die Depression. Manches von dieser Musik beinhaltet okkulte Themen und fördert Selbstmord und Satanismus.

„Ich dränge jeden, der dies hier liest dazu, verschiedene Plattenläden aufzusuchen und den Verkäufer darum zu bitten, euch den Weg zur ‚Heavy Metal‘ Abteilung des Ladens zu zeigen. Die grotesken Bilder, Tod, Blut, Grind, Sex, okkulte Abbildungen und die Entweihung christlicher Symbole ist vorherrschend.“

(Bitte gestattet mir jedoch hinzuzufügen, – damit keine Verwirrung entsteht – die Entweihung findet mit allen anerkannten Religionsgemeinschaften der ‚Tugend‘ statt – der jüdische Glaube ist tatsächlich auch sehr stark betroffen).

„Wie kann jemand, nachdem er allein schon die ganzen Albenhüllen gesehen hat, nicht wissen, daß etwas nicht stimmt? Dasselbe gilt für Videos, Spielfilme und das Fernsehen. Schaut euch mal gut die Auswahl von den erhältlichen „Thrillern“ im Verleih an, dort werden Vergewaltigung, Verstümmelung, grauenhafter Mord, satanische und okkulte Rituale und jede erdenkliche bekannte barbarische Praktik gezeigt. Was braucht es für die Leute, damit sie aufwachen und den Schaden sehen, den das anrichtet? Viele der jungen Menschen, mit denen ich arbeite, werden nie mehr geistig gesund sein. Es ist zu spät. Der Schaden ist schon angerichtet. Die meisten der Profis für geistige Gesundheit, mit denen ich zusammenarbeite, sprechen diese Dinge als beteiligte Faktoren nicht einmal an. Ich habe gehört, wie sie besorgten Eltern sagen: ‚Bitte überreagieren Sie nicht.‘ Sie sehen die Rock-Musik als Ausdrucksmöglichkeit und es wäre ihrer Ansicht nach falsch, den Teens diese Art der Gefühlsäußerung zu verwehren!

Wir lesen die Polizeiberichte, die Beweise für die satanische Involvierung beinhalten, sie sehen sie, wenn sie in die Schlafzimmer der Teenager gehen, in denen sie den Selbstmordversuch gemacht haben. Berichte von Wänden, die mit den Lieblings Heavy Metal Rock Stars zutapeziert sind, es werden Bücher über Okkultismus und satanisches Zubehör gefunden, aber nichts wird in dieser Richtung unternommen, viele nehmen es nicht ernst und nennen das ’nur eine Phase‘. Wenn man versucht, diese Kinder über die Gefahren dieser Aktivität aufzuklären, führt das oft nur dazu, daß sie sich noch weiter ins Geheime zurückziehen. Selbst wenn sie mit den Texten dieser Musik und dem Lifestyle und der Philosophie dieser Rock Stars konfrontiert werden, merken die Eltern oft nur an: ‚Was schadet das denn? Wir hatten auch unsere Musik, als wir jung waren!‘ Die Blindheit ist so dermaßen umfassend!

„Wenn wir einkaufen gehen, um den Körper zu ernähren, dann wollen wir das Beste. Wir lehnen verdorbene Produkte ab, schimmeliges Brot und verdorbenes Fleisch, denn unser Instinkt sagt uns, daß verdorbenes Essen Krankheiten hervorrufen oder Vergiftungen verursachen kann, wenn es allerdings darum geht, den Geist zu nähren, dann werden so oft Entscheidungen für Unterhaltung getroffen wie verbotenen und gewalttätigen Sex, Obszönität, Mord, Verbrechen, Blut und Grind. Als Resultat davon werden die Leute im Geist krank und ebenso die Gesellschaft.

„Viele kaufen für ihre Kinder Musikkassetten mit Rock-Musik und Konzert-Tickets dafür, die voll sind mit diesen dämonischen Themen, die nur so strotzen vor Haß und Rebellion oder sie haben taube Ohren für die Musik und tun so, als ob sie nichts sehen! Es gibt so oft keine Einschränkungen dafür, was auf Videos, an Spielfilmen oder im Fernsehen angeschaut wird. Wenn die Kinder dann am Ende emotionale Probleme entwickeln, dann wundern sich die Eltern, warum das so ist und suchen auf ‚gut Glück‘ nach einem Mittel dafür.“

(Ich würde hier einfügen, daß ich empfehle, ihr schaut euch mal wirklich genau an, was bei eurer TV-Werbung vorherrschend ist, sie befaßt sich mit Krankenhaus und verordneten ‚Mitteln‘ gegen Alkoholismus, Drogen etc. etc.! So sei es.)

„Man kann nicht alle Eltern an den Pranger stellen. Manche kümmern sich wirklich und bringen ihren Kindern bei, richtig von falsch zu unterscheiden. Peer-Gruppen und soziale Einflüsse können intensiv sein. Da gibt es diese willensstarken Kinder, die schwieriger zu erziehen sind als andere. Selbst im besten familiären Umfeld können Probleme entstehen, aber ohne liebevolle, beständige elterliche Anteilnahme und ohne starke Werte in der Familie gibt es nur wenig Hoffnung.

„Die Psychiatrien sind voll mit jungen Menschen, die eine verlorene Generation darstellen, denn so viele haben keine Sorge dafür getragen, sie vor dem Konsum mit geistigem Müll zu schützen. Jetzt muß die Gesellschaft den Preis zahlen, während sich immer noch viele nach dem Warum fragen!“

Dies wurde wie folgt unterzeichnet: EIN WISCONSIN R.N.
Es tut mir ein bißchen leid, denn ich würde ihr gerne sehr viel Referenzen geben, allerdings wäre das ziemlich schlecht für ihr Wohlergehen. Jedoch spreche ich ihr meine Hochachtung aus und zolle ihr hiermit Anerkennung.

Heavy Metal und Selbstmord

Beziehung zwischen Heavy-Metal-Musik und Selbstmord (www.lebmetal.com/2012/09/heavy-metal-suicide/)

Zu diesem Thema noch ein weiterer Beitrag, Dharma, und dann machen wir weiter.

AMA VERKNÜPFT ROCK-MUSIK MIT SATANISMUS UND DROGEN

Das Folgende ist selbsterklärend:

„Unter dem Titel ‚Heranwachsende und ihre Musik‘ und verfaßt durch die AMA Gruppe, Abteilung Wissenschaft und Technologie, berät ein Bericht Jugendmediziner dahingehend, sich der Verbindung zwischen Rock-Musik – insbesondere Heavy Metal – und antisozialem Verhalten bewußt zu sein. Die Studie wurde im ‚Journal of the American Medical Association (JAMA) in der Ausgabe 22-29 im Jahr 1989 veröffentlicht.

„Ein Aspekt im Umfeld Heranwachsender, der Anlaß zur Besorgnis gibt ……. ist die Rolle der Rock-Musik, speziell deren Textwerk“, so der Bericht. Diese Besorgnis wird noch vergrößert durch den ‚gewalttätigen und sexuellen Inhalt‘ von Rock-Videos. Heavy Metal, das sich durch einen lauten, pulsierenden Rhythmus kennzeichnet und mit Texten aufwartet, die Haß, Mißbrauch, sexuelle Pervertierung und gelegentlich auch Satanismus glorifizieren, ist besonders verstörend.

„Obwohl er extrem konservativ ist – er zieht den Rückschluß, daß es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, daß Rock zerstörerische Auswirkungen auf das Verhalten hat – so stellt der AMA-Bericht dennoch eine nützliche Funktion dadurch bereit, daß er zahlreiche Studien anführt, die eine Ursache/Wirkung-Verknüpfung zwischen der Faszination der Teenager durch Rock-Musik und deren Beteiligung an Drogenkonsum und anderem destruktiven Verhalten darlegen.

„Die Studie warnt davor, daß ‚Beweise, wenn auch anekdotenhaft‘ existierten, wonach Teenager, die stark in der Heavy Metal Subkultur verhaftet sind, ‚möglicherweise dem Risiko von Drogenmißbrauch oder sogar Teilnahme an satanischen Aktivitäten ausgesetzt sind.‘

„Als Beweis wurden einige Morde in Städten herangezogen, die ‚mit einer Faszination für Heavy Metal Musik in Verbindung stehen, inbegriffen der Fall des ‚Night Stalker‘ Serienmörders Richard Ramirez, der an seinen Tatorten satanische Parolen und Symbole zurückließ und von dem man sagt, er sei ‚von der Heavy Metal Band AC/DC besessen‘.

Eingebetteter Subliminaltrack

Eingebetteter Subliminaltrack: sublime (unterschwellige) Suggestionsformeln (Botschaften) (whale.to/b/subliminal_h.html)

„Es wird auch ein Bezug zu einer Reihe von Studien hergestellt, die Rock mit Drogenmißbrauch und vorehelichem Sex verknüpfen. Eine dieser Studien fand heraus, daß 60% der drogenabhängigen Teens Heavy Metal als ihre bevorzugte Musikrichtung angaben, was den Autor zu der These veranlaßte, daß solche Musik mit destruktivem Verhalten einhergeht und solches bei empfänglichen Teenagern fördert.

„Eine weitere Studie zu den Auswirkungen von Musik-Television (MTV) fand heraus, daß Siebt- und Zehntklässler dem Sex vor der Ehe aufgeschlossener gegenüberstanden, nachdem sie mehr als eine Stunde bestimmte Musikvideos angeschaut hatten. Wieder eine andere Studie zog den Schluß, daß gewaltträchtige Musikvideos die Zuschauer desensibilisieren und zu gewalttätigem Handeln direkt nach dem Anschauen animieren.

„Vielleicht das schockierendste Ergebnis von AMA ist, daß zwischen den Klassenstufen sieben und zwölf der Durchschnittsteenager ungefähr 10.500 Stunden Rock-Musik hört. Dies ist lediglich ein bißchen weniger als die Gesamtzahl der Stunden, die vom Kindergarten bis zur höheren Schule im Klassenzimmer verbracht werden. Kein Wunder, daß es eine derartige Explosion von Satanismus, Drogenkonsum und Selbstmord unter den Heranwachsenden gegeben hat!“

Nein, Dharma, ich werde jetzt in diesem Segment nicht deine Fragen beantworten. Zuerst müßt ihr Leute dem ins Gesicht sehen, was bereits für eure Aufmerksamkeit vorgesehen ist. Wir können nur auf geradezu lächerlich wenig eingehen und selbst dabei werden viele gelangweilt sein und es beiseitelegen oder vorweg zu etwas weitergehen, das weniger anklagend oder aufregend ist. Das trifft auf jede lebende Person zu und auf alle eure Kinder. Vielleicht wird alles, was ich jemals tun werde, sein: Euch zu zeigen, wie es ist, auf daß ihr besser verstehen könnt, ‚wie es sein wird‘! Amen.

Wasserkristalle nach HEAVY METAL

Masaru Emoto – Wasserkristalle nach Einfluss von HEAVY METAL (www.lebmetal.com/2015/12/heavy-metal-and-masaru-emotos-water-crystals/)

Ich möchte an diesem Punkt gerne eine Pause haben. Ich möchte ein sehr beliebtes kleines Spiel besprechen und einen Gedanken dazu fallen lassen, zu einem Spiel, das ihr da in den Spielzimmern eurer Kindern laufen habt, nämlich DUNGEONS & DRAGONS, [A.d.Ü.: dungeon = Kerker, Verlies; dragon = Drachen], bevor wir zu den Spielen kommen, die sich ‚jenseits‘ davon bewegen und hinein in die Realität des Praktizierens, an dem der Mensch anscheinend soviel Spaß hat. Es scheint für Eltern äußerst illusorisch zu sein, sich in die Lage zu versetzen, dem ins Gesicht zu sehen, was in ihrer aller Leben eingedrungen ist, besonders in die Leben der jungen Leute. In einer Kinderkrippe ist es verboten, einem Kind ein Spielzeug zu geben, was Knöpfe hat, und andererseits habt ihr keinerlei Restriktionen gegen die erstickenden Kleinteile, die das einzige vergiften, was euer Kind tatsächlich hat – seinen Geist! So sei es. Eine Pause, bitte.

ICH BIN SANANDA

Satans Diener wollen in 2 Jahren eine Mikrowellen-Tötungsmaschine installieren:
Mikrowellen-Sendeantennen alle zweihundert Meter und Zehntausende von Satelliten sollen jeden Quadratzentimeter Erdoberfläche ab 2020 mit einer völlig neuen Art der Mobilfunkstrahlung überziehen. Ärzte und Wissenschaftler schlagen Alarm: Es wird Siechtum für alles Leben auf dem Planeten bedeuten. Lesen Sie diesen Bericht:

5G-Mobilfunk, die fünfte Generation des Mobilfunks: Ein globaler Mikrowellenherd ohne entrinnen.

1 Kommentar

  • Hallo ihr Lieben, also ich muss sagen, ich fand die Stones ätzend, Die können auch nicht singen, eine Zeitschrift, ich weiß nicht mehr welche, hat einmal den Text der Stones abgedruckt, und zwar , i cant get no Satisfaction,das hat auch gereicht in der damaligen Zeit, Osborn , die Musik ist ätzend , der kann auch nicht singen, AC/DC war ganz fürchterlich für meine Ohren, all diese Bands konnten mir nichts abgewinnen. Meine Tochter liebte AC/DC und ich fragte sie , was sie an dieser Musik mag, sie sagte es gefällt ihr halt, ich habe immer gesagt das ist keine Musik. Bin ich froh, dass ich die Texte nicht verstandn habe, echt. Libe Grüsse von Gudrun

Schreibe einen Kommentar